- Advertisement -

So soll Suicide Squad: Kill the Justice ein besseres Spiel werden

By Mark Tomson Add a Comment
2 Min Read

Für Rocksteady dürfte Suicide Squad: Kill the Justice derzeit ein ziemlicher Albtraum sein und angesichts der Kritiken nur ein Schatten der früheren Erfolge von Batman. Aufgeben wird man deswegen aber nicht sofort und nutzt das erste Feedback, um das Spiel zu verbessern.

Über anstehende Optimierungen hat Rocksteady in einem Discord-Chat gesprochen, die hinsichtlich des Gameplays schon einige gravierende Bugs ausmachen konnten, darunter bei einem völlig „overpowered“ Burn-Status-Effect. Zudem war die Rede von einer neuen Rangliste, da die aktuelle Form durch einen Bug komplett verfälscht ist.

Endgame-Inhalte sollen Suicide Squad retten

Das langfristige Ziel von Suicide Squad: Kill the Justice besteht weiterhin darin, dass die Spieler die Endgame-Inhalte erkunden und hier insbesondere mit den Builds experimentieren, um mächtiger zu werden.

Game Director Axel Rydby erklärt (via GamesRadar) dies wie folgt:

„Wir möchten, dass die Spieler uns mit den leistungsstarken Builds überraschen, die sie finden und bauen“, so Rydby. „Wir möchten, dass sie ständig ein neues Meta finden und es dann zerstören, indem sie ein besseres finden. Obwohl es keinen Zweifel daran gibt, dass der Burn-Build ein wirklich leistungsstarker und unterhaltsamer Build ist – das sollte er auch sein! – hatten wir nicht beabsichtigt, dass dieser der einzig brauchbare End-Game-Build für die Veröffentlichung und darüber hinaus sein soll.“

Der erste Ansatz bei Rocksteady wird demnach sein, diesen Build einem Nerf zu unterziehen und die Rangliste noch einmal neu zu starten. Die bisherigen „zweifelhaften“ Erfolge sollen dennoch in einer separaten Ansicht erhalten bleiben.

„Da diese Änderung für die Bestenlisten und ihren weiteren Fortschritt auf diesen von grundlegender Bedeutung sein wird, sind wir bestrebt, für euch alle eine neue Bestenliste zu erstellen, damit ihr weiterhin die verschiedenen Builds im Spiel erkunden könnt.“

Ob man damit die anderen Probleme von Suicide Squad: Kill the Justice lösen kann, bleibt abzuwarten. Speziell die Endgame-Inhalte wurden oft als langweilige und monotone Wiederholungs-Missionen abgetan. Wenig anfreunden konnte man sich ebenso mit dem Movement und der zu gleichen Strategie unter den Charakteren.

Hinweis: PlayFront.de finanziert sich unter anderem durch Einnahmen über Affiliate-Links von bekannten Shops und Plattformen, darunter Amazon, ebay, Media Markt, Saturn, Otto.de und weitere. Hierdurch erhalten wir mitunter eine Provision durch getätigte Käufe. Ein Nachteil für euch ergibt sich dadurch nicht, aber ihr unterstützt so indirekt die Plattform. Danke!

 

Share This Article
Leave a comment
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Checkbox
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments