Sony versucht mehr Exklusivinhalte auf der PS5 zu sichern, Launch-Fenster eingegrenzt

Ein aktueller Bericht zur PlayStation 5 im Wall Street Journal offenbart an diesem Wochenende die Strategie, die Sony mit ihrer Next-Gen Konsole verfolgt. Demnach stehen vor allem Hardcore Gamer und Big Budget Triple-A Games noch stärker im Mittelpunkt, während man auch auf der technischen Seite versucht, die Grenzen des Möglichen immer weiter voranzutreiben.

Damit dies gelingt, und natürlich um der Konkurrenz voraus zu sein, richtet man sich mit der PS5 wieder verstärkt an die großen Publisher und wird versuchen, noch mehr exklusive Inhalte für sich zu sichern. Zwar seien die Publisher stets daran gelegen, ihre Spiele auf so vielen Plattformen wie möglich unterzubringen, dies schließt den einen oder anderen exklusiven Deal jedoch nicht aus, und wenn es nur eine zeitliche Exklusivität ist. Der große Plan sei es aber, möglichst viele Inhalte aus den First- und Second Party Studios zu haben, die es nur auf der PS5 geben wird und nicht auf der Xbox Scarlett.

Indie-Support wird zurückgefahren

In diesem Zusammenhang heißt es auch, dass die Indie-Entwickler und Publisher auch weiterhin auf der PS5 unterstützt werden, jedoch wohl nicht mehr so stark wie damals auf der PS4. Das sagen inzwischen auch die Entwickler selbst, die sich bei Sony derzeit etwas benachteiligt fühlen und daher eher mit Nintendo zusammenarbeiten würden. Auf der PS4 damals begründete Sony den Indie-Support damit, um die Lücken zwischen den großen Spielen zu schließen, was allerdings eine wahre Flut in Indie-Games auslöste. Auf der PS5 ist man nun der Ansicht, dass die Leute die Hardware wegen ihrer Leistung kaufen würden und dementsprechend auch technisch, hochqualitative und grafisch anspruchsvolle Spiele darauf sehen wollen, selbst wenn die Vielfalt darunter etwas leiden wird und einige womöglich zu anderen Plattformen abwandern. Auf der anderen Seite ist man sich aber auch sicher, dass kleinere Entwickler die PS5 keinesfalls aufgrund ihrer Popularität ignorieren werden.

Launch Ende 2020 angestrebt

Abschließend hat man außerdem noch einen genaueren Release-Zeitraum erwähnt, auch wenn dieser noch endgültig von Sony bestätigt werden muss. So zielt man auch mit der PS5 auf einen Launch gegen Ende 2020 ab, also parallel oder zeitnahe zur neuen Xbox. Wirklich überraschend kommt das jetzt jedoch nicht, da alles andere wohl nur nachteilig für die Sony wäre. Genug Zeit bis dahin ist ebenfalls noch.