Sony in keinem Wettstreit mit Microsoft bei Studioübernahmen

Sony gab heute die Übernahme von Entwickler Housemarque zu den PlayStation Studios bekannt, während mit Bluepoint wohl schon der nächste Kandidat feststeht.

Was zunächst den Anschein macht, als würde man hier nun mehr auf die Tube drücken, soll nicht den Anschein erwecken, man befinde sich in einem Wettstreit mit Microsoft. Übernahmen werden bei Sony äußerst sorgfältig entschieden und durchgeführt.

In der britischen GQ sagte PlayStation Studio Boss Hermen Hulst dazu:

„Wir sind sehr wählerisch bei den Entwicklern, die wir einbringen. Unsere letzte Akquisition war Insomniac Games [für 229 Millionen US-Dollar im Jahr 2019], was sehr gut funktioniert hat. Ich bin immer auf der Suche nach Menschen mit ähnlichen Werten, ähnlichen kreativen Ambitionen und die sehr gut mit unserem Team zusammenarbeiten, in die wir weiter investieren und als Creator wachsen können. Es ist nicht so, dass wir herumlaufen und nur zufällige Akquisitionen tätigen.“

Was die Übernahme von Housemarque speziell betrifft, heißt es ergänzend:

„Es handelt sich um sehr, sehr gezielte Akquisitionen von Teams, die wir gut kennen. Die Zusammenarbeit zwischen unserer externen Entwicklungsgruppe und Housemarque auf der technischen Seite, der Produktionsleitung und sogar auf der kreativen Seite war so tief. Für uns macht es einfach so viel Sinn, das zu tun.“

Sollte sich der Leak von PlayStation Japan bewahrheiten, wird man in Kürze auch die Übernahme von Bluepoint Games bekanntgeben, mit denen Sony ebenfalls seit Jahren auf dem gleichen Level zusammenarbeitet, wie mit Housemarque.

0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x