Square Enix setzt in Zukunft verstärkt auf Cloud-Gaming

Das Cloud-Gaming via PlayStation Now oder Google Stadia hat zwar nach wie vor einen schweren Stand bei den Spielern, ist langfristig gesehen aber auch beim Gaming die Zukunft. Insofern wird auch Publisher Square Enix sein Business immer mehr darauf ausrichten.

Das geht aus dem aktuellen Geschäftsbericht hervor, wonach man weiter in diesen Vertriebsweg und „cloud-centric games“ investieren wird. Cloud-Gaming hat laut Square Enix das Potenzial dazu, die gesamte Vertriebsstruktur zu verändern, da es den digitalen Wandel immer mehr beschleunigt und mehr Services basierend auf Abos schaffen wird.

Cloud-Gaming soll für Wachstum sorgen

Dadurch erhofft man sich auch, dass der Spielemarkt weiter wachsen wird, vor allem in Regionen, die man bisher nicht so gut erreichen konnte oder wo Spielkonsolen keine Vorherschafft genießen. Auch erwartet man, dass die Cloud-Technologie neue Spielerlebnisse ermöglicht, die absolut einzigartig sein werden.

Dass dieser digitale Wandel nicht aufzuhalten sein wird, sähe man aktuell an der Corona-Pandemie, mit der sich vieles in den rein digitalen Bereich verlagert hat. Die Unterbrechung der Produktions- und Lieferketten beim traditionellen Vertrieb würde inzwischen Anlass zur Sorge geben; eine Sorge, die bei einem rein digitalen Vertrieb abgemindert würde.

Schon jetzt gibt es viel Unsicherheit aufgrund der Corona-Pandemie, weshalb auch Square Enix darauf verzichtet, neue Prognosen für das laufende Geschäftsjahr zu erstellen.