Steelrising – Trailer offenbart die alternative Geschichte

Nacon und die Spider Studios zeigen heute den Debüt Trailer zu ihrer neuen IP Steelrising, die für Next-Gen Konsolen und den PC erscheint.

Hier trifft Moderne auf Geschichte, in der eine Roboterarmee von König Ludwig XVI. die Bürger von Paris terrorisiert. Für das Spiel haben sich die Entwickler von Spiders von bekannten Schauplätzen und Denkmälern der Stadt inspirieren lassen und diese für ihre alternative Version der Ereignisse angepasst.

Es ist das Jahr 1789: der Sturm auf die Bastille und der Beginn des Untergangs der Monarchie hat gerade begonnen. Steelrising zeigt allerdings eine alternative Version der Geschichte: Was wäre, wenn König Ludwig XVI., der die Uhrmacherei liebte, eine Armee von Robotern gebaut hätte, die den Aufstand niederschlagen könnte? Diese Armee ist mächtig und grausam. Sie verschont niemanden und bestraft Rebellen mit Gewalt. Paris brennt und blutet. Männer, Frauen und Kinder werden systematisch niedergemacht.

Ihr selbst schlüpft in die Rolle von Aegis, schließt euch der Revolution gegen diese Schreckensherrschaft an und versucht, den Lauf der Geschichte zu ändern. Um die Roboterarmee zu bekämpfen, kann Aegis die in ihrem Körper implantierten Waffen anwenden, die obendrauf sehr ausgefallen sind. Dazu gehört ein Fächer oder ein Gewehr usw. Steelrising umfasst zudem auch RPG-Elemente mit Nebenquests.

RELATED //  WRC 10 - DevDiary zum Sound-Design

In diesem Chaos übernehmen die Spieler die Rolle von Aegis, eines Roboters und Leibwächters von Marie-Antoinette. Von der Königin beauftragt, streift Aegis durch ein Paris, in dem es von Maschinen wimmelt. Jeder Kampf mit diesen mechanischen Gegnern ist eine Herausforderung, bei der die Fähigkeiten des Spielers einer schweren Prüfung unterzogen werden.

Wann Steelrising erscheint, ist gegenwärtig noch unklar.