Take Two: Wir haben mehr Marken als man derzeit umsetzen könnte

Nach dem gigantischen Erfolg von ‘GTA V’, das sich weltweit inzwischen über 60 Millionen mal verkauft hat, werden bereits die Rufe nach einem Nachfolger laut. Allerdings bestünde das Unternehmen aus weit mehr als nur GTA und man hätte mehr Marken im Portfolio, als das man an allen arbeiten könnte.

So zu hören in diesen Tagen von Take Two President Karl Slatoff, die stets versuchen den optimalen Mittelweg zu gehen und sowohl ältere und erfolgreiche Marken zu entwickeln, aber auch vollkommenen neue IPs. Die Situation des Unternehmens sei derzeit besser als jemals zuvor, nur könne man nicht alles gleichzeitig machen und möchte die Marken auch nicht unbedingt melken.

“Wir haben jede Menge IPs. Wir haben mehr IPs als wir uns derzeit damit beschäftigen können und wir schauen auch immer, dass wir neue Marken erschaffen. Das sind komplett andere Umstände als noch zu Zeiten, bevor die PS3 und Xbox 360 gelauncht wurde.”

Zu den größten Marken, die Take Two derzeit hinter sich vereint, gehören NBA 2K, WWE 2K, Borderlands, Mafia, Red Dead Redemption, XCOM, Battleborn, Evolve, BioShock, Civilization und Max Payne, von denen die Sportlinie bereits im jährlichen Rhythmus erscheint. Dies könne man aber auch nicht mit jeder Marke machen, auch wenn man aktuell über 2000 Entwickler beschäftigt, doppelt so viele als noch in der vorherigen Generation.

Kommende Projekte von Take Two sind unter anderem Mafia III, Battleborn, die jährlichen Sportableger, sowie der Support für GTA Online und XCOM 2. Darüber hinaus würde man auch an bislang unangekündigten Projekten arbeiten.

[asa2]B012TBHIHU[/asa2]

Like it or Not!

0 0