TEST: WWE 2K23 – Zurück zu alter Stärke

WWE 2K23 soll der Serie zum Aufstieg verhelfen. Wir sagen euch im Test, ob es zum Titel reicht.

By Jonas Herrmann Add a Comment
7 Min Read

In den späten 90ern und vor allem in den Jahren zwischen 2000 und 2010 gab es in Deutschland einen regelrechten Wrestling-Hype. Damals war die WWE, die größte und wichtigste Wrestling-Organisation, auf ihrem Höhepunkt und passend dazu erschien mit SmackDown vs. Raw eine jährliche Spielereihe, die das Geschehen im Ring mit guter Präsentation, starkem Gameplay und vielen Möglichkeiten auf die heimischen Konsolen brachte. In den vergangenen zehn Jahren befand sich die Serie allerdings ähnlich wie die Vorlage im Sinkflug. Die Spiele wirkten technisch veraltet, Gameplay-Neuerungen waren oft unnötig kompliziert und standen schnellem Spaß im Weg.

2021 legte die Reihe dann eine dringend benötigte Pause ein und wurde einer umfangreichen Frischzellenkur unterzogen. WWE 2K22 war dann im letzten Jahr ein Schritt in die richtige Richtung und das wahrscheinlich beste Wrestling-Game der vergangenen 10 Jahre. WWE 2K23 möchte jetzt auf diesem Fundament aufbauen. Wir haben den neuen Ableger ausführlich getestet und verraten euch, ob der Aufschwung weitergeht.

Spaßige Fights

Für mich standen die WWE-Games immer in ähnlichem Verhältnis zu “klassischen” Fighting-Games wie Wrestling zum “klassischen” Kampfsport. Während bei Tekken, Street Fighter und Co. schnelle Reflexe, perfekt getimte Kombos und Blocks und insgesamt eine Menge Stress im Vordergrund stehen, ist die Inszenierung bei WWE 2K23 ebenso wie beim Wrestling der eigentliche Spaß. Wäre es in einem echten Kampf ratsam, einen Holztisch aufzustellen, einen Gegner daraufzulegen und sich dann kopfüber von einer Leiter darauf zu werfen? Vermutlich nicht. Sieht es dafür verdammt cool aus? Aber sowas von!

WWE 2k23

Genau dieses überdrehte, das an Actionfilme aus den 80ern erinnern kann, macht Wrestling ja so unterhaltsam. Es ist ein riesiges Theater und genau das muss das Spiel meiner Meinung nach widerspiegeln. Und genau das bekommt WWE 2K23 wirklich gut hin. Es gibt eine riesige Auswahl an Kämpfern und Kämpferinnen, Arenen, Match-Typen und Spielmodi. Vom Championship-Fight bei Wrestlemania über Royal Rumble mit 30 Superstars, Leitermatches bis hin zu Backstagebrawls ist alles dabei und darüber hinaus auch gut umgesetzt.

Die Präsentation stimmt, das Publikum rastet aus und die kreativen Möglichkeiten sind erstklassig. Neben Einzelkämpfen könnt ihr auch einen Art Karriere mit einem selbst erstellten Superstar beginnen und euch den Weg zum Titelkampf bahnen oder als General Manager gleich die ganze Show kontrollieren und eigene Storylines schreiben. Darüber hinaus gibt es einen Modus, bei dem John Cena im Vordergrund steht und in dem ihr berühmte Matches seiner Karriere nachspielt. Das ist mit coolen Cutscenes inszeniert und weiß zu unterhalten. Der Clou: Ihr spielt immer die Gegner von John Cena und habt so jedes Mal andere Skills und Aktionen zur Auswahl.

Arcade-Gameplay mit Tiefgang

Die Steuerung geht dabei gut von der Hand und sorgt für unterhaltsame Matches. Jeder Kämpfer hat ein eigenes Moveset und verschiedene Spezialattacken. Wenn ihr einen eigenen Superstar erstellt, könnt ihr die Moves natürlich selbst festlegen. Es gibt leichte und schwere Attacken, Griffe und Blocks, Sprünge und Finisher. Ihr könnt Gegner in die Seile schicken und dann mit einem gezielten Kick zu Boden strecken oder sie gleich aus dem Ring werfen. Die Möglichkeiten sind groß und ihr könnt in den Matches eure eigene Dramaturgie entwickeln.

WWE 2k23

Blocks und Konter haben ein relativ kurzes Zeitfenster, weshalb ihr nicht jeden davon treffen werdet, Das sorgt für Ausgeglichenheit und verhindert, dass ihr eure Gegner einfach nur stupide verprügelt. Die KI macht dabei einen guten Job und verkettet Attacken teilweise zu sehenswerten Kombinationen. Eine optionale Neuerung gibt es beim Pin-System. Ihr könnt entweder wie immer auf eine der Tasten einprügeln, um der Niederlage zu entgehen oder ihr nutzt optional ein neues Minigame. Dabei bewegt sich eine grüne Fläche in einem kleinen Balken hin und her. Je mehr Schaden ihr genommen habt, desto schneller die Bewegungen und kleiner die Fläche. Ihr müsst dann im richtigen Moment klicken, um den Pin abzuwenden. Das spielt sich etwas eleganter als das Tastenhämmern, ist aber wie gesagt rein optional.

Probleme gibt es nur manchmal bei der Kontext- und Kollisionsabfrage. Viele Aktionen, wie das Herausziehen von Objekten unter dem Ring oder das Klettern über die Seile ist von der Positionierung eures Kämpfers abhängig, ebenso bestimmte Angriffe. Hier kann es manchmal passieren, dass gewisse Dinge nicht direkt so funktionieren wie geplant. Das ist aber wirklich nur eine Kleinigkeit, die den Spielspaß kaum trübt und die man mit der Zeit auch selber besser versteht. Unterm Strich machen die Kämpfe Spaß und bieten durch die vielen Zusatzregeln wie Käfige um den Ring, Tag-Team-Fights oder Elimination-Matches viel Abwechslung. Besonders natürlich zusammen mit Freunden vor einem Fernseher. Dabei kann jeder ohne Probleme mitspielen und ein paar coole Moves einstreuen, wer sich aber intensiv damit beschäftigen möchte, findet ebenfalls viele Mechaniken, die gemeistert werden können – die nahezu perfekte Balance aus Zugänglichkeit und Tiefgang.

TV-Qualität

Auch technisch gibt es an WWE 2K23 nur wenig auszusetzen. Die Umgebungen sehen schick aus und besonders die Charaktermodelle wirken ihren echten Vorbildern teilweise direkt aus dem Gesicht geschnitten. Die Qualität und Variation der Animationen ist sehr hoch und glaubwürdig und mitunter erinnert das Geschehen auf dem Bildschirm wirklich stark an die TV-Übertragungen.

WWE 2k23

Bei den Haaren und den doch sehr gleichförmigen Zuschauern darf 2K in den kommenden Jahren aber gerne noch arbeiten. Gerade lange Mähnen wirken etwas altbacken und flattern teilweise komisch umher. Das Publikum fällt besonders im Vergleich zu den Superstars stark ab und könnte eine Auffrischung vertragen. Für eine Arena-Atmosphäre reicht es aber trotzdem.

Fazit

WWE 2K23
TEST: WWE 2K23 – Zurück zu alter Stärke
"WWE 2K23 baut auf dem starken Fundament auf, dass der direkte Vorgänger gebaut hat. Die Entwickler scheinen wieder besser zu verstehen, was Wrestling-Fans sich von den Spielen wünschen und haben nun auch die technischen Möglichkeiten, genau das zu bieten. Die Auswahl an Spielmodi und Figuren ist riesig und zusammen mit dem spaßigen, aber doch facettenreichen Gameplay wird euch der Titel über viele Monate beste Unterhaltung bieten."
Pro
Spaßiges Gameplay mit ausreichend Tiefgang
Große Auswahl an Spielmodi und Optionen
Tolle Präsentation und Technik
Contra
Teilweise Probleme bei der Kontext- und Kollisionsabfrage
Haare und Zuschauer nicht auf dem Niveau des restlichen Spiels
8.5

(*) PlayFront.de nutzt Affiliate-Links von bekannten Shops und Plattformen, durch dir wir eine kleine Provision erhalten. Ein Nachteil für euch ergibt sich dadurch nicht, aber ihr unterstützt so indirekt die Plattform. Danke!

 

TAGGED:
Share This Article
Leave a comment
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Checkbox
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments