The Invincible möchte klassische Missions-Strukturen durchbrechen

Der neue Sci-Fi Titel The Invincible von Starward Industries sorgte bereits mit seiner Ankündigung vor einigen Woche für reges Interesse, der sich nicht nur optisch vom Mainstream unterscheidet, auch spielerisch verfolgt man hier andere Ansätze.

Starward Industries hat sich aus ehemaligen Entwicklern bei CD Projekt formiert, die durchaus für alternative Ansätze in ihren Spielen bekannt sind. Das möchte man auch in The Invincible weiter so verfolgen, wie CEO Marek Markuszewski in der neuen Ausgabe des OPM verspricht.

The Invincible soll keines dieser Spiele werden, das euch mit klassischen Missionen langweilt. Vielmehr bewegen sich eure Aufgaben, Quests und Ziele im Flow der Ereignisse in der Story.

„Es gibt sich verändernde Umgebungen und Ambiente, ein abwechslungsreiches Tempo, sowie verschiedene Features für den Spieler, die zudem und basierend auf dem Kontext variieren,“ so Markuszewski.

Ereignisse werden demnach in Kategorien wie Search and Rescue, Survial, Flucht und Gefahren überleben eingeteilt, aber auch in die Untersuchung von Alien-Tools, das Aufspüren von Anführern, Drohnen steuern, Roboter anweisen oder Erkundugstouren in Vehikeln.

Auf diesem Weg wird man dem Schicksal seiner Besatzung nachgehen und herausfinden, dass der Schauplatz Regis III schreckliche Geheimnisse birgt. Je tiefer man in die Geheimnis des Planeten eintaucht, desto deutlicher wird es, dass man vielleicht nicht alleine ist und Orte wie dieser Planet besser unberührt bleiben sollten. Aber es ist zu spät, um umzukehren.

The Invincible erscheint 2021.