The Last of Us: Part II gewinnt den GLAAD LGBT-Award

Mit der zunehmenden und offensiven Darstellung von Videospielcharakteren aus der LGBT-Community werden diese inzwischen auch mit Anerkennungen geehrt. So konnte The Last of Us: Part II von Naughty Dog in diesem Jahr einen GLAAD Media Award mit nach Hause nehmen, die am vergangenem Wochenende vergeben wurden.

Die GLAAD Media Awards werden schon seit über 30 Jahren an Werke aus Musik, Film, Kunst und jetzt auch an Videospiele vergeben, in denen LGBTIQA-Themen, Charaktere usw. vertreten sind und dazu fair dargestellt werden. Eigens dafür wurde die Kategorie ‚Outstanding Video Game‚ eingeführt.

The Last of Us: Part II und Tell Me Why

Im Fall von The Last of Us: Part II trug die Darstellung von Ellie und Dina, sowie Abbey als transsexueller Charakter dazu bei, für den Award nicht nur nominiert zu werden, sondern diesen auch mitzunehmen. Die gleiche Ehrung ging auch an Tell Me Why von Dont Nod Entertainment, das allerdings zusammen mit GLAAD entwickelt wurde.

RELATED //  State of Play im Juli? - Erste Andeutungen von Sony

Nominiert waren in diesem Jahr außerdem Assassin’s Creed Valhalla, Borderlands 3: Guns, Love, and Tentacles, Bugsnax, Hades, If Found…,Ikenfell, Immortals Fenyx Rising und World of Warcraft: Shadowlands, was zeigt, dass die Thematik durchaus schon verbreiteter in Videospielen ist, als manch einer annimmt, wenn oftmals auch sehr subtil.

Zuvor konnten den Award in der Kategorie ‚Outstanding Video Game‚ auch schon Spiele wie die The Elder Scrolls Online-Erweiterung ‚Summerset‚ und The Outer Worlds für sich beanspruchen.