Trigger Witch – Das Video Fazit zum Review

Seit einigen Tagen ist der 2D-Twin-Stick-Actiontitel Trigger Witch von Rainbite erhältlich, der sich als Hommage an die klassischen 16-Bit-Action-Adventures sieht. Nach unserem Review zum Spiel folgt heute das Video-Fazit zum Geheimtipp an alle Retro-Gamer.

Trigger Witch kombiniert niedliche, bunte Pixel-Art-Grafik mit einem ultrabrutalen Touch. Wer einmal in dessen Geschichte eintaucht, wird durchgängig von Anfang bis Ende mitgerissen, in der ihr rätselhafte Umgebungen erkundet, einem dynamischen Retro-Soundtack genießt, und euch in die Twin-Stick-Shooter-Action mit abwechslungsreichen Gegnern stürzt, die ihr in alle Stücke zerballern könnt.

In unserem Review hieß es dazu:

„Der Stil, die Musik, die Atmosphäre, das Feeling … alles an diesem Spiel macht unglaublich viel Spaß. Zwischen all dem Einheitsbrei heutzutage, ist dieses Spiel mehr als nur eine gelungene Abwechslung. Es ist ein Liebesbrief. Ein Liebesbrief an die „gute alte Zeit“, als Videospiele einfach nur zum Spaß da waren und nicht nur mit bombastischer Inszenierung eure Aufmerksamkeit erregen wollten.“

PlayFront

Trigger Twitch spielt dazu in einer wundersamen Open World, in der die Magie längst überholt ist und Schusswaffen den neuen Lebensstil bestimmen. Der Spieler schlüpft in die Rolle von Colette, die bald ihren Abschluss an der Schaft-Akademie für Hexerei und Ballerei machen soll. Als ein mysteriöser Mann in ihr Reich eindringt, werden Ereignisse in Gang gesetzt, die Colettes Leben auf den Kopf stellen und sie zur einsamen Heldin machen, die durch ordentlich Feuerkraft den Frieden wiederherstellen muss.

RELATED //  TEST: Trigger Witch - Ein Liebesbrief in Videospielform

Trigger Witch ist ab sofort für PlayStation 4 erhältlich.

Video by Chris Gee
0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x