PS5 – M.2 SSD von Crucial, Sabrent, Corsair & mehr im ersten Perfomance Test

In Kürze dürfte Sony für alle die interne Speichererweiterung für die PS5 freischalten, sobald die finale Firmware verfügbar ist, die gerade als Beta getestet wird.

Die Speichererweiterung kommt damit wie gerufen, da der Platz auf der PS5 bei nicht wenigen so langsam knapp wird. Passen tun dafür verschiedenste Speicheroptionen, die wir hier zusammengefasst haben. Doch wie schlagen sich diese im Performance-Test und in den Ladezeiten?

Die ausschlaggebenden Faktoren sind demnach:

  • Schnittstelle: PCIe Gen4 x4 M.2 NVMe SSD
  • Kapazität: 250 GB–4 TB
  • Sequenzielle Lesegeschwindigkeit: 5500 MB/s oder schneller
  • Modulbreite: 22 mm (Breite von 25 mm wird nicht unterstützt)
  • Formfaktor: M.2 Typen 2230, 2242, 2260, 2280 und 22110.
  • Anschlusstyp: Anschluss 3 (Schlüssel M) 
  • Gesamtgröße: In Millimetern: Kleiner als 110 mm (L) x 25 mm (B) x 11,25 mm (H).
  • Heatsink je nach Modell notwendig

Untersucht wurde das jetzt von NASCompares, die unter anderem die Sabrent Q4, Crucial P5 Plus, Corsair MP600 und MSI Spatium M480 getestet haben. Die Ergebnisse dazu könnt ihr euch in den nachfolgenden Videos anschauen.

RELATED //  Silent Hill - Hinweise in PlayStation Showcase Trailer gefunden

Zu beachten wäre, dass diese Test nach wie vor auf der Beta Firmware basieren und sich final möglicherweise noch ändern. Das wird man allerdings erst herausfinden, wenn die finale Version der Firmware verfügbar ist. Diese wird jetzt im September erwartet.

3
0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x