Twin Mirror – Weitere Details zur Mind Palace-Spielmechanik

Das neue Projekt von DontNod, das Mystery-Adventure ‚Twin Mirror‘, entführt den Spieler von Zeit zu Zeit in den Mind Palace, einen Ort, auf den man nach Belieben zugreifen und Erinnerungen an die Vergangenheit erschaffen sowie mögliche Szenarien durchspielen kann.

In einem Interview mit Art Director Jason Cole verriet dieser jetzt weitere Details zu diesen alternativen Schauplätzen und wie diese funktionieren.

„Der Mind Palace wird normalerweise aus realen Orten erschaffen, in denen sich die Person wohl fühlt. Oft sind sie das Haus ihrer Eltern. Der Mind Palace von Sam basiert auf seinen Kindheitserinnerungen, wo er mit seinen Eltern im Urlaub am Meer war. Eine der Wendungen ist, dass der klassische Mind Palace als Räume angesehen werden, die für uns allerdings zu einschränkend waren.

mind palace

Das Ziel war es, eine sehr dichte Welt ohne Grenzen zu schaffen, in diesem Fall ein Turm, der aus verschiedenen Schichten besteht, wovon jede Ebene aus auf Sams Erinnerungen basiert. Zur gleichen Zeit, obwohl es sich ständig bewegt, ist es nicht jedes Mal dasselbe. Es ist ein Werkzeug für ihn, weil es ein Raum ist, wo er Rätsel lösen kann – er geht in seine innere Welt, um Dinge in seinem Kopf neu zu ordnen und um die Lösung für ein Puzzle zu finden. Wenn er also in seinem Zimmer aufwacht und das blutige T-Shirt findet, kann er auch andere Dinge in seiner Umgebung finden, um seinen Mind Palace zu beeinflussen, so dass man verschiedene Kombinationen finden muss. Wenn man also die Wahrheit findet, wird alles auch viel deutlicher.“

Mehr zu Twin Mirror verrät euch auch noch einmal unsere gamescom Vorschau, während das Spiel selbst 2019 erscheint.