Xbox Series X kommt mit 12 TFlops & weitere Details enthüllt

Sony gibt sich weiterhin recht zurückhaltend mit der PS5, was Microsoft dazu nutzt, um über ihre Xbox Series X zu sprechen. Das Design der neuen Xbox ist ja bereits bekannt, nun offenbart man weitere technische Details und Features.

In einem ausführlichen Post von Xbox Chef Phil Spencer sagt dieser:

„Wir wissen, dass Du erwartest, dass die nächste Generation von Konsolen neue Standards setzt, was grafische Power und Prozessorleistung angeht. Beides zusammen wird Spiele unglaublich schön aussehen lassen, fast so, als wären sie lebendig! Dies wird von Spielewelten unterstrichen, die visuell herausragend sind und Dich sofort in ihren Bann ziehen. Technologische Sprünge bei CPU, GPU und beim Speicher gewähren Dir sofortigen Zugang zu Geschichten, ohne große Wartezeiten. Unser Job bei Xbox ist es, Entwickler-Teams die nötigen Tools an die Hand zu geben, um ihre kühnsten Träume wahr werden zu lassen.“

Xbox Series X Highlights

  • Ein maßgeschneiderter Prozessor: Xbox Series X ist unsere leistungsstärkste Konsole bisher. Sie wird angetrieben von einem maßgeschneiderten Prozessor aus AMDs neuestes Zen-2-Reihe und der RDNA 2 Architektur. Er liefert vier Mal so viel Prozessorleistung wie die Xbox One und gibt Entwicklern Zugriff auf 12 TFLOPS Grafik-Power – doppelt so viel wie die Xbox One X und gleich acht Mal so viel wie die Xbox One.
    Was das konkret bringt? Die Xbox Series X macht einen riesigen Technologiesprung in Sachen CPU und GPU und diese brandneuen Technologien sorgen für höhere Bildwiederholraten, größere und komplexere Spielwelten und eine eindringliche Spielerfahrung wie man sie noch nie zuvor im Konsolen-Gaming erlebt hat.
  • Variable Rate Shading (VRS): Unsere patentierte Form des VRS ermöglicht es Entwicklern die Power der Xbox Series X effizienter zu nutzen. Anstatt die komplette GPU-Leistung dafür zu nutzen, jeden einzelnen Pixel auf dem Bildschirm in jedem Frame zu berechnen, können sie nun individuelle Effekte auf Spielfiguren oder Umgebungseffekten priorisieren.
    Was das konkret bringt? Diese Technologie sorgt für stabilere Frameraten und eine höhere native Auflösung – ohne die Bildqualität zu schmälern.
  • Hardware-beschleunigtes DirectX Raytracing: Du kannst dynamischere Beleuchtung und realistischere Umgebungen dank Hardware-beschleunigter DirectX Raytracing-Unterstützung erwarten – zum ersten Mal nun auch auf Konsole.
    Was das konkret bringt? Raytracing bringt fast fotorealistische Lichteffekte, akkurate Reflexionen und noch nie dagewesene Akustik in Echtzeit mit, damit Du die Spielewelten so erleben kannst wie noch nie zuvor.
  • SSD Speicher: Mit unserer Next-Gen SSD wird fast jeder Aspekt des Spielens verbessert. Spielewelten werden größer und dynamischer, aber sie laden so schnell wie ein Blitz und Fast-Travel bedeutet nun genau das: Schnelles Reisen!
  • Quick Resume: Das neue Quick Resume-Feature (Schnelles Fortsetzen) lässt Dich mehrere Spiele gleichzeitig pausieren und dort weiterspielen, wo Du aufgehört hast. So kannst du sofort wieder ins Spiel einsteigen und weiterspielen, ohne lange Ladebildschirme abzuwarten.
  • Dynamic Latency Input (DLI): Wir optimieren die Latenz zwischen Spieler und Konsole, indem wir beim Xbox Wireless Controller beginnen. Der nutzt unser eigenes, proprietäres Wireless Communication Protocol mit hoher Bandbreite, sobald er mit der Konsole verbunden ist. Mit Dynamic Latency Input (DLI) wird das Gamepad noch präziser und reaktionsschneller, indem es das Eingabesignal sofort mit dem Ausgabesignal des Monitors synchronisiert.
  • HDMI 2.1 Innovation: Zusammen mit dem HDMI Forum und TV-Herstellern arbeiten wir daran, die beste Gaming-Erfahrung mit Features wie Auto Low Latency Mode (ALLM) und Variable Refresh Rate (VRR) zu liefern.
  • ALLM erlaubt es der Xbox One und der Xbox Series X den Bildschirm automatisch auf den niedrigsten Latenzmodus umzustellen.  
  • VRR synchronisiert die Refresh-Rate des Monitors/Bildschirms mit der Framerate des Spiels. Dadurch sieht das Spielerlebnis flüssiger aus und der Tearing-Effekt wird verhindert.
  • 120FPS Unterstützung: Die Xbox Series X erlaubt es Entwicklern 120 Frames pro Sekunde für realistische und schnellere Action auszunutzen und damit den Standard-Output von 60 FPS bei weitem zu übersteigen.

Darüber hinaus rücken Abwärtskompatibilität und Services wie der Xbox Game Pass Mehr in den Mittelpunkt. Mehr dazu erfahrt ihr unter diesem Link. Ab wann sich die Xbox Series X vorbestellen lässt, ist noch unklar.

Nun bleibt abzuwarten, wie Sony darauf reagiert und ob sie nicht auch endlich mal Details zur PS5 offenbaren möchten. Microsoft hat in diesem Punkt zumindest schon einen leichten Vorsprung, lässt sich zugleich damit aber auch in die Karten schauen.