Assassin’s Creed Valhalla – Erweiterung in 2022 wird die Spieler überraschen

Ubisoft plant im kommenden Jahr eine größere Erweiterung für Assassin’s Creed Valhalla zu veröffentlichen, um damit die Wartezeit auf das nächste Projekt Assassin’s Creed Infinity zu verkürzen.

Zwar verrät man jetzt noch keine genauen Details dazu, man möchte die Spieler aber mit der Erweiterung überraschen, wie der Publisher und Chief Financial Officer Frédérick Duguet beim jüngsten Quartalsbericht äußert.

Dazu heißt es:

„Wir werden in den kommenden Monaten und Jahren weiterhin leistungsstarke Assassin’s Creed-Inhalte bereitstellen, beginnend mit einem ehrgeizigen Post-Launch-Plan für Valhalla, einschließlich der Erweiterung Siege of Paris, die diesen Sommer erscheint, der Veröffentlichung der Discovery Tour Viking Age und einem sehr ehrgeizigen und überraschendem zweiten Jahr voller Inhalte, zum ersten Mal in der Geschichte des Franchise“, so Duguet.

Das Ziel damit sei es, das Live-Service-Modell auf ein neues Niveau zu bringen, und Valhalla sei der ideale Kandidat dafür, da es die bisher beste Performance abgeliefert hat.

„Wir werden aufregende Neuigkeiten und überraschende Ankündigungen haben, auch für das zweite Jahr an Inhalten.“

Als kleinen Teaser auf die Erweiterung verrät man schon jetzt, dass „Eivor noch nicht mit Odin fertig sei“.

Assassin’s Creed Infinity bleibt dem Franchise treu

Auch zu Assassin’s Creed Infinity hat man sich kurz geäußert, das den Sprung als Live-Service-Spiel größer denn je machen wird und quasi eine endlose Assassin’s Creed-Erfahrung wird, aus der immer neue Geschichten hervorgehen.

RELATED //  Assassin’s Creed Valhalla – Zorn der Druiden zeigt sich im Launch Trailer

Dazu ergänzte Ubisoft:

„Was den Projektcodenamen Infinity angeht, haben wir spannende Pläne für die Zukunft, die das Potenzial haben, sowohl die Reichweite der Marke als auch das wiederkehrende Profil erheblich zu erweitern und gleichzeitig dem Erbe von Assassin’s Creed an reichhaltigen Erzählerlebnissen treu zu bleiben. Es befindet sich noch in der Anfangsphase der Entwicklung und wir werden zu gegebener Zeit weitere Details mitteilen.“

Am Wichtigsten sei Ubisoft dabei, dass Assassin’s Creed immer von multikulturellen Teams mit unterschiedlichen Hintergründen und Perspektiven entwickelt wurde, um die Darstellung seiner Charaktere, Orte und Kulturen durch verschiedene Einflüsse zu bewahren.