Auch EA erwartet höhere Preise für Next-Gen Spiele

Publisher Electronic Arts erwartet langfristig gesehen ebenfalls höhere Preise für Next-Gen Spiele, da der Aufwand dahinter immer umfangreicher wird. Allerdings bekommen die Spieler inzwischen auch viel mehr geboten.

Das sagte EA Chief Financial Officer Blake Jorgensen im Zuge der aktuellen Investorenkonferenz. Zwar habe man sich derzeit noch keine Preisstrategie für die Zukunft zurechtgelegt, wird das Thema aber irgendwann auch aufgreifen.

„Wir haben immer gesagt, dass Spiele teurer werden. Die Erfahrung wird immer tiefer. Die Zeit, in der die Leute Spiele spielen, wird länger. Man könnte argumentieren, dass dies im Laufe der Zeit einen höheren Preis erfordert, aber wir werden das ansprechen, sobald wir uns mehr Spielen beim Generationsübergang nähern,“ so Jorgensen.

Ziel von EA wird es dabei sein, eventuelle Preiserhöhungen auch sinnvoll zu rechtfertigen und nicht einfach zu sagen, dass man die Preise erhöhen wird. Man wird schauen, was zukünftig mit Spielen alles möglich sein wird und der Preis wird dem folgen.

Andere Publisher begründen die Preiserhöhungen aktuell damit, dass Spiele seit über zwei Generation stabil im Preis seien, während die Entwicklungskosten kontinuierlich nach oben klettern. Insofern sieht man eine jetzige Preiserhöhung als durchaus gerechtfertigt an.