Call of Duty 2020 heißt wohl Black Ops (Update)

Schon länger wird spekuliert, wie das neue Call of Duty in diesem Jahr heißen wird, das wieder von Treyarch entwickelt wird, wobei von Call of Duty: Black Ops, über Call of Duty: Vietnam bis Call of Duty Black Ops: Cold War alles vertreten war.

Am Wahrscheinlichsten gilt inzwischen das Soft-Reboot Call of Duty: Black Ops, wie ein möglicher PSN Leak offenbart. Auch in diesem Fall konnte man über eine API aktualisierte Dateien abgreifen, die den Codenamen The Red Door tragen. Wühlt man etwas tiefer, lässt sich darin eine Grafik finden, in der das Call of Duty: Black Ops Logo zu sehen ist. Offenbar befindet sich die PSN-Version derzeit in der Alpha-Phase.

Zuletzt hieß es auch, dass sich die Entwicklung des neuen Call of Duty durch die Covid-19 Pandemie und Streitigkeiten mit den Co-Entwicklern verzögert habe. Daher soll der Shooter diesmal auch etwas später erscheinen. Das würde insofern Sinn machen, da ein neues Call of Duty zu dieser Zeit im Jahr normalerweise längst angekündigt ist.

Somit bleibt abzuwarten, wann Activision und Treyarch mit dem neuen Call of Duty um die Ecke kommen, und vor allem, welches Spiel dahinter steht.

Update: Mit einem Tweet von Treyarchs Studio Head David Vonderhaar deutet dieser womöglich an, dass das neue Call of Duty beim morgigen PS5 Event zu sehen sein wird. 3 Morgenkaffee / Tage bis zum Event?