Chernobylite – Die unheimlichen Puppen in der Zone & neues Gameplay

All In! Games und The Farm 51 haben heute ein paar neue Eindrücke aus Chernobylite parat, die sich unter anderem mit einem echten Phänomen in der tödlichen Zone beschäftigen.

Wer jemals Bilder aus der verlassenen Stadt Prypjat gesehen hat, wird wohl nicht an den unzähligen Puppen vorbeigekommen sein, die scheinbar überall verstreut sind. Diese haben eine gruselige und zugleich faszinierende Anziehungskraft, doch was machen diese überhaupt dort und was sind sie wirklich?

Kunstvoll arrangierte Szenen

Diese Puppen wurden nicht einfach nur weggeworfen oder zurückgelassen, nachdem die Bewohner ihr Zuhause damals eilig verlassen mussten. Viele der Puppen wurden kunstvoll auf Betten arrangiert, mit Gasmasken gegenübergestellt oder dessen Gesichter notgedrungen bedeckt, um sie vor dem radioaktiven Staub zu schützen.

Die Hintergründe dieser recht makaberen Szenen finden sich unter anderem in einer Doku aus dem Jahr 2011, wonach diese Szenerien als Hommage an die Kinder, die hier lebten, angesehen werden. Manch einer wollte aber auch nur ein bizarres Instagram-Foto damit machen, obwohl allgemein bekannt ist, dass Objekte und Dinge in der Zone noch immer extrem verstrahlt sind und keinesfalls berührt werden dürfen. Einige Puppen wurden scheinbar sogar erst später mitgebracht und stammen nicht aus der Zeit des Reaktorunglücks, andere wiederum wurden verbotenerweise auch dort hinausgeschmuggelt und dienen als Andenken.

RELATED //  Chernobylite - Trailer stellt Igors Story vor

So oder so noch immer ein unheimliches Bild, das man in diesem Jahr in Chernobylite ebenso erleben kann, wie die faszinierende Story dahinter. Auf diese gibt es heute ebenfalls einen Blick, anhand eines neuen Story Trailer.

Chernobylite erscheint im Laufe des Jahres für die aktuellen und Last-Gen Konsolen.