Die Unreal Engine 5 wurde eigens für die PS5 SSD angepasst

Es hatte wohl seine Gründe, warum Epic Games ihre neue Unreal Engine 5 zuerst auf der PS5 präsentiert hat. Eigens für die Custom-SSD wurde die Engine noch einmal angepasst, wie Epic Games jetzt verrät.

Die PS5 stellt demnach einen gewaltigen Sprung in Sachen Performance dar, dessen Architektur „wirklich speziell“ sei. Laut Nick Penwarden, VP of Engineering bei Epic Games habe dies einen solch großen Einfluss gehabt, dass man die Systeme hinter der Unreal Engine 5 anpassen musste.

„Die Möglichkeit, Inhalte mit extremer Geschwindigkeit zu streamen, ermöglicht es Entwicklern, dichtere und detailliertere Umgebungen zu erstellen, wodurch sich unsere Einstellung zum Streaming von Inhalten ändert. Das hat so großen Einfluss, dass wir unsere Core I/O Subsysteme für die Unreal Engine unter Berücksichtigung der PlayStation 5 neu geschrieben haben.“

Die Möglichkeiten der PS5 und der Unreal Engine 5 ermöglichen damit zukünftig Details, die man sonst nur aus CGI-Filmen her kennt. Dieser Fortschritt sei geradezu „erleuchtend„, welche Ziele sich aus technischer und artistischer Sicht damit erreichen lassen.

Erste Spiele für PS5 und basierend auf der Unreal Engine 5 sind ab 2021 zu erwarten.