Dying Light 2 – Q&A widmet sich den Entscheidungen & mehr

Nach dem letzten Development Update zu Dying Light 2 konnte man Fragen direkt an den Entwickler senden, die man heute in einem ersten Video Q&A beantwortet.

Laut Techland haben man über 9.000 Fragen von den Fans erhalten, aus denen man versucht hat, die wichtigsten herauszufiltern. Das Ergebnis gibt es im Video unten, wo man unter anderem auf die Größe der Spielwelt eingeht, was es mit bestimmten Zombies auf sich hat, ob diese auch wieder Nachts unterwegs sind, ob es Fahrzeuge gibt, die man bedienen kann, ob der populäre Greifhaken wieder als Gameplay-Element dabei ist, wie sich die einzelnen Regionen unterscheiden usw.

So funktioniert das Entscheidungs-System

Eine recht häufig gestellte Frage ist allerdings die nach den Entscheidungen, die laut Techland die komplette Spielwelt und Story verändern können. Die Anzahl dieser Entscheidungen könne man zwar nicht genau beziffern, aber zumindest könne man das System dahinter erklären.

Dazu heißt es:

„In Dying Light 2 trefft ihr Entscheidungen auf drei verschiedenen Ebenen. Die erste und obere Ebene besteht aus einer Reihe von Haupt-Story Entscheidungen, von denen einige den Flow der Story wirklich verändern und darüber entscheiden, welche Art von Ende man sehen wird, wenn man die gesamte Erfahrung beendet.“

Die zweite Ebene betrifft die Nebenquest, aber teilweise auch Hauptmissionen, dessen Konsequenzen sich direkt in den Missionen auswirken können. Diese Missionen können ebenfalls Einfluss auf die Spielwelt nehmen und diese verändern. Als Beispiel nennt man einen Opernsänger, den man während einer Mission retten muss. Entscheidet man sich hier richtig, taucht dieser später im Hub und den Safe Zones auf und wird dort singen. Das sei ein kleines Detail, wie man sie zu Hunderten in Dying Light 2 finden wird.

RELATED //  Dying Light 2 - Komplexität hat selbst Techland überrascht

Abschließend geht man auf die dritte Ebene ein, die sich auf das City-Alignment-System auswirkt und darüber entscheidet, welche Bereiche die einzelnen Fraktionen kontrollieren. Dies hat wiederum Einfluss auf das Gameplay, in dem ihr Fraktions-spezifische Dinge für euch nutzen könnt, die ihr dann in den Bereichen findet. Die Peacekeeper installieren hier zum Beispiel Combat-Traps, die sich gegen Feinde oder Infizierte einsetzen lassen. Andere installieren Zip-Lines oder Trampoline, was euch dabei hilft, sich schneller durch die Spielwelt zu bewegen.

Alle diese Entscheidungen wirken sich also auch direkt auf die Gameplay-Möglichkeiten aus und nicht ausschließlich auf die Story, womit jeder ein komplett andere Erfahrung haben kann.

Weitere Details zu Dying Light 2 dürften in den kommenden Wochen folgen. Das Spiel selbst erscheint noch in diesem Jahr.