Microsoft: Elder Scrolls, Fallout & Starfield zu groß, man wolle PlayStation nicht bestrafen

Noch immer ist unklar, wie Microsoft in Zukunft mit den Marken von Bethesda umgehen wird und ob man sie tatsächlich von PlayStation ausschließt. Jüngsten Kommentaren von Xbox Chef Phil Spencer zufolge hofften viele, dass diese Marken zu groß seien, um Plattformen wie PlayStation einfach zu ignorieren.

In einem aktuellen Interview mit der GQ deutete Spencer zumindest an, dass The Elder Scrolls 6 womöglich auch auf einer PlayStation Plattform erscheint, wobei Xbox stets Priorität hat. Jedenfalls sei es nicht das Ziel, diese Plattform und ihre Spieler zu bestrafen.

„Es geht nicht darum, eine andere Plattform zu bestrafen, da ich grundsätzlich glaube, dass alle Plattformen weiter wachsen können“, so Spencer. „Aber um auf Xbox zu sein, möchte ich, dass wir in der Lage sind, das komplette Paket von dem zu bieten, was wir haben. Und es wäre wahr, wenn ich an Elder Scrolls 6 denke. Es wäre wahr, wenn ich an eines unserer Franchises denke.“

GQ

Damit bleibt abzuwarten, ob PlayStation Spieler tatsächlich auf diese Mega-Franchises in Zukunft verzichten müssen. Ohnehin vergeht noch viel Zeit, bis The Elder Scrolls 6 überhaupt erscheint, ebenso das nächste Fallout-Spiel.

Exklusivität auf Zeit?

Bei Starfield weiß man bereits, dass der Titel zumindest exklusiv für Xbox und PC erscheint. Eine spätere Veröffentlichung für PlayStation ist jedoch nicht ausgeschlossen.

Letztendlich ist die Xbox alleine nicht erfolgreich genug, um ein Spiel dort derart exklusiv zu halten. Insofern ist es eine Frage der Zeit, bis Microsoft in dem Punkt nachgibt, falls es intern nicht sowieso schon feststeht.

Starfield erscheint zunächst im November 2022.

0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x