Gerücht: Elden Ring soll in der nordischen Mythologie angesiedelt sein

Immer mehr potenzielle Details zu Elden Ring fluten das Netz, dessen Entwicklung sich trotz der Stille um das Spiel in der finalen Phase befinden soll.

So diskutiert ein chinesischer Content-Creator der Soulsborne-Serie das Spiel in einem inzwischen gelöschtem Video, dessen Details auf Reddit zu finden sind. Darin wird behauptet, dass die Story vom Elden Ring in der nordischen Mythologie und basierend auf dem Weltenbaum (Yggdrasil) spielt, aber auch Referenzen zur keltischen Mythologie aufweist.

Ebenfalls erwähnt werden noch einmal Ähnlichkeiten zu Dark Souls, was den spielerischen Part betrifft, eine größere Karte, dynamisches Wetter, Tag- und Nacht-Wechsel usw. Bossgegner sollen zudem einige Ähnlichkeiten mit denen aus dem Cthulu-Mythos haben, ebenso aus Bloodborne. Eindrücke dazu konnte man wohl schon im ersten Trailer aus dem Jahr 2019 sehen.

Abschließend wird noch einmal erwähnt, dass die Entwicklung von Elden Ring bereits 2020 abgeschlossen wurde und sich das Spiel seitdem im Feinschliff befindet. Das deckt sich auch mit früheren Berichten. Sollte dies zutreffen, erwartet man einen Release in diesem Jahr, mit möglichen neuen Infos nach dem japanischen Neujahrsfest gegen Ende Januar.

RELATED //  Elden Ring verspricht riesige Landschaften, Intrigen & PS5 Upgrade

Wie üblich ist davon jedoch nichts offiziell und muss wie daher mit Vorsicht genossen werden.