Google Stadia – Neue High-Performance Streaming-Plattform vorgestellt

Wie erwartet, hat Google heute seine eigene Game-Streaming-Plattform namens ‚Stadia‘ vorgestellt, mit der man eine „neue Ära“ des Gamings einläuten möchte.

Die Idee dahinter ist simpel: Millionen Spieler auf der gesamten Welt mit möglichst wenige Barrieren zu vereinen und zu den Games zu bringen, unabhängig von Standort, Kultur, Sprache usw. Google beschreibt es mit der Art, wie das Internet funktioniert:

„Sie können einen Link problemlos teilen, und er funktioniert nahtlos. Wir möchten, dass sich Spiele auch so anfühlen. Sofort und für jeden zugänglich.“

Als Grundlage für Stadia dienen zahlreiche Datenzentren von Google auf der gesamten Welt, mit denen man eine stabile Streaming-Plattform gewährleisten möchte. Es sind keine Downloads notwendig, keine Updates und keine anspruchsvolle Hardware. Es funktioniert auf jedem Bildschirm, Laptop, Chromecast, Tablet & Co. Die Plattform ist das Datenzentrum, das dahinter arbeitet. Als Beispiel nennt man Youtube, wo man vielleicht gerade einen Gameplay-Clip sieht und dann mittels eines Play Now Button selbst in das Spiel einsteigen kann.

Auf der technischen Seite verspricht man 4K Gaming, 60fps, HDR, sowie in der Zukunft Auflösungen von 8K und 120fps. Auf die Rechenleistung bezogen werden 10.7 Teraflops geboten, im Vergleich zur PS4 Pro: 4.2 Teraflops.

  • Custom x86 CPU (which is best for compatibility with PC, PlayStation, and Xbox)
  • 9.5MB L2+L3 Cache and AVX2 SIMD
  • Custom AMD GPU with 10.7 TFLOPs Power
  • HBM2 Memory,
  • 56 Compute Units
  • 16GB of RAM
  • Bandwidth of up to 484 GB/s
  • SSD Storage.
RELATED //  Google Stadia startet mit 12 Spielen, erstes Line-Up bekannt

Beste Grafik immer und überall

Eines der ersten Spiele, die man mit Google Stadia in seiner vollen Grafikpracht verspricht, ist Assassin´s Creed Odyssey von Ubisoft, mit zahlreichen weiteren Titeln, die folgen werden, darunter auch Doom Eternal. Die einzige Hardware, die vielleicht noch benötigt wird, ist ein Controller, der Stadia Controller, der recht traditionell daher kommt und ähnliche Funktionen wie das Sharing auf PlayStation erlaubt, plus die Integration des Google Assistant. Auch ist die Rede von kompromisslosem Local-KoOp Gameplay und Cross-Play Features.

Mit Stadia ist somit ein weiterer Wettbewerber im Streaming-Markt auf der Bühne, mit dem sich Sony zumindest in Bezug auf PlayStation Now messen muss. Ob das Vorhaben tatsächlich gelingt, wird sich in den kommenden Monaten zeigen. Der Knackpunkt werden natürlich die Inhalte sein, wobei hier eine Schlacht um exklusive Lizenzen und Spiele entbrennen könnte. Um auch hier mitzumischen, hat Google eine eigene Gaming Entertainment Division (Stadia Games & Entertainment) gegründet, angeführt von der Assassin´s Creed Schöpferin Jade Raymond, die exklusive Spiele für Stadia entwickeln werden.

Spiele für Stadia

  • Assassin´s Creed Odyssey (bestätigt zum Launch)
  • Doom Eternal (bestätigt zum Launch)
  • Final Fantasy XV (auf Event gesichtet)
  • Tomb Raider (auf Event gezeigt)

Stadia wird noch 2019 an den Start gehen, darunter in Nordamerika, UK und Europa. Über den Preis ist derzeit noch nichts bekannt oder welches Finanzierungsmodell man damit anstrebt.