Ohne Zweifel wird es den PlayStation Plus Service auch für die PS5 geben, den Sony offenbar im größeren Umfang umbauen wird. Das geht aus einem Statement zum aktuellen Quartalsbericht hervor, auch wenn man noch keine Details dazu nennen möchte.

Grundsätzlich verfolgt Sony das Ziel, die Anzahl der PlayStation Plus Abonnenten weiter zu erhöhen, die aktuell bei 41.5 Millionen Usern liegen. Auf lange Sicht werden diese Zahlen laut Chief Financial Officer, Hiroki Totoki, weiter steigen und es wird einen flüssigen Übergang von der aktuellen zur nächsten Generation geben.

Dabei helfen soll auch eine Optimierung der Services und angebotenen Leistungen innerhalb von PlayStation Plus, das man jüngst schon mehrfach angepasst hat, sowohl bei den Inhalten, wie auch beim Preis.

Next-Generation PS+

Was PlayStation Plus auf der PS5 betrifft, scheint man an einem Next-Generation Produkt zu arbeiten, wie es weiter heißt:

“In Bezug auf die zukünftige Generation möchten wir natürlich definitiv die Basis erweitern, um uns auf die nächste Generation des Produkts vorzubereiten. Über die zukünftige Generation der Konsole kann ich heute jedoch nur sehr wenig diskutieren. Aber wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, werden wir das neue Produkt auf den Weg bringen.”

Ob man sofort mit hochwertigen PS5 Titeln bei PlayStation Plus rechnen kann, mag man etwas bezweifeln. Zum Launch der PS4 damals musste man sich ein wenig gedulden, bevor der PlayStation Plus Service hier vollständig und in den Augen vieler wirklich lohnenswert war.

RELATED //  PS5 unter Indie-Entwicklern "ein Hit", Innovationen wie zur PS2-Era erwartet

Gerüchteweise plant Sony ihren PlayStation Now Service in PlayStation Plus zu integrieren, um so mehr Spieler davon überzeugen zu können und die Cloud-Technologie weiter voran zu bringen.