PS5: Sony CFO drängt auf mehr Transparenz

Sony hält sich nach wie vor mit genauen Infos zur PS5 zurück, was nicht nur nach außen hin so scheint, auch intern wünscht man sich offenbar mehr Transparenz.

Vor allem der finanzielle Aspekt scheint derzeit größere Sorgen zu bereiten, wie einem aktuellen Bericht über die Produktionsplanung und Kosten zu entnehmen ist. Demnach fallen diese wohl höher aus als erwartet und scheinen letztendlich nicht einmal ganz klar zu sein.

Daher drängt nun auch der Sony CFO Hiroki Totoki darauf, an dieser Stelle für mehr Transparenz und Informationen zu sorgen. Intern scheint das jedoch gar nicht gut anzukommen und löst wohl auch einiges an Aufregung aus.

Was den reinen finanziellen Aspekt betrifft, plant man weiterhin bis Ende April, also auch dem Ende des laufenden Geschäftsjahres, eine Prognose abzugeben, wie man sich das kommende Gaming-Jahr bei Sony und PlayStation vorstellt. Darin werden dann wohl auch die Pläne der PS5 offenbart.

Ob man auch bis Ende April abwarten muss, um überhaupt neue Infos zur PS5 zu bekommen, wird sich zeigen. Das spekulierte PS5 Reveal Event wird inzwischen nicht vor März erwartet, sofern Sony die gleiche Strategie fährt, wie damals bei der PS4.