PS5 Marketing: Sony denkt strategisch, am Ende zählen die Ergebnisse

Sony lässt sich bei ihrer Road to PS5 diesmal gefühlt deutlich mehr Zeit, als damals bei der PS4, was die Spieler zunehmend beunruhigt. Besonders im Hinblick auf die Xbox Series X wünscht man sich, dass es bald mehr Einblicke in die PlayStation 5 geben wird.

Die Japaner hingegen sind noch recht gelassen unterwegs, wie man jetzt im Zuge des aktuellen Quartalsbericht erfahren konnte. Dort bestätigte man nicht nur, dass die Produktion der PS5 und der Software wie geplant verläuft, auch intern gibt es einen konkreten Plan, den man jedoch nicht wirklich verraten möchte.

Laut Chief Financial Officer Hiroki Totoki wird aber alles klar werden, sobald die PS5 am Markt ist, denn am Ende zählen für Sony die Ergebnisse. Dazu arbeitet und denkt man derzeit sehr strategisch und wird genau schauen, was Microsoft macht.

“Derzeit müssen wir vor allem strategisch denken,” so Totoki. “Ich kann das nicht wirklich kommentieren. In diesem Punkt denke, dass die Ergebnisse alles sein werden, womit nach dem Launch alles klar sein wird. Wir werden uns also sehr bemühen.”

Bleibt zu hoffen, dass beide Unternehmen nun nicht jeweils auf den nächsten Schritt des anderen warten, wie Microsoft zum Beispiel beim Preis der Xbox Series X durchblicken ließ und man diesen erst erfährt, wenn die Konsole im Ladenregal steht.

Momentan reagiert Sony in erster Linie auf das, was Microsoft macht und zeigt, die abgesehen von dem Preis und der Verfügbarkeit schon fast alle Karten zur XSX auf den Tisch gelegt haben. Sony sichert indes nur zu, dass die PS5 wie geplant im Herbst 2020 erhältlich sein – Details zu Preisen oder Spielen gibt es bislang nur sehr vage.