PS5: Sony erklärt den Savegame Transfer

In den letzten Tagen kam immer mal wieder das Thema zur Savegame-Kompatibilität zwischen der PS4 und PS5 auf, die nicht immer gegeben ist. Beispiele sind Yakuza: Like a Dragon, DiRT 5 oder FIFA 21, die nur in Teilen auf die PS5 übertragbar sind.

Sony hat hierzu nun einen offiziellen FAQ veröffentlicht, in dem man erklärt, dass die Savegame-Kompatibilität eine Sache der Entwickler sei. Dass dies pauschal nicht funktioniert, stimmt nämlich nicht, wie man am Beispiel von Ghost of Tsushima zeigt. Hier lässt sich der Savegame vollständig auf die PS5 übertragen.

Dazu schreibt Sony:

„Bitte beachtet, dass es im Ermessen des Entwicklers liegt, ob ihr Spielstände zwischen einer PS4-Version und einer PS5-Version desselben Spiels übertragen könnt. Diese Möglichkeit kann daher bei generationsübergreifenden Spielen je nach Titel variieren.“

Fall sich der Savegame übertragen lässt, gibt es dafür mehrere Möglichkeiten. Man kann digitale Spiele, Spieldaten und Spielstände über ein LAN-Kabel oder eine drahtlose Verbindung (WLAN) von einer PS4-Konsole auf eine PS5-Konsole übertragen.

Wenn man bereits PS4-Spiele und -Spieldaten auf einem externen USB-Speichergerät gespeichert hat, das mit seiner PS4 verbunden ist, können diese über das externe USB-Speichergerät auf eure PS5 übertragen werden. Sollte man PlayStation Plus-Mitglied sein, lassen sich PS4-Spielstände auch über den Cloud-Speicher mit der PS5 synchronisieren.

Die PS5 erscheint am 19. November 2020.

Sony PlayStation 5
  • Freue dich auf blitzschnelles Laden mit einer ultraschnellen SSD, eine realistischere Spielerfahrung...
  • Nutze die Leistung der speziell entwickelten CPU, GPU und SSD mit integriertem I/O und erlebe, wie...