Mit der PS5 widmet man sich endlich auch einem optimierten Sounderlebnis, das man zuletzt immer wieder vernachlässigt hat. Im Fokus stehen dabei die neue Tempest Engine und 3D-Sound, der immer mehr Einzug in den heimischen Wohnzimmern hält.

Im Zuge des aktuellen Corporate Strategy Meeting betonte Sony noch einmal diese ehrgeizigen Ziele und spricht dabei von einer wahren “Evolution” des Sounderlebnisses, auch ohne die teuren Lizenzen von Dolby oder DTS.

“Durch die Installation einer angepassten 3D-Audioverarbeitungseinheit in der PS5 haben wir es ermöglicht, vielfältige und anspruchsvolle 3D-Audioerlebnisse zu bieten. Spieler können Geräusche erleben, die sich von vorne nach hinten, von oben nach unten und um sie herum bewegen.”

Im Grunde spricht man hier von objektbasiertem Sound, der punktgenau im Raum platziert werden kann. Die Idee dahinter ist seit Jahren mit Dolby Atmos, DTS:X oder Auro 3D vertreten, fand in Spielen bislang aber nur wenig Beachtung.

RELATED //  AMD fährt Produktion für PS5 & Xbox Series X hoch

Den Vorteil, den Sony mit der Tempest Engine ausspielen möchte, ist allerdings der, dass das Ganze mit einfachsten Setups funktionieren soll – von Kopfhörern, über Soundbars, den TV-Lautsprechern, bis hin zu aufwendigen Heimkinoinstallationen.

Die PS5 und die Tempest Engine werden gegen Ende des Jahres verfügbar sein.