PS5: Spieler würden laut Umfrage bis zu 600 EUR für die Konsole zahlen

Der Preis einer neuen Konsolen ist immer ein sehr heikles Thema. Ist er zu hoch, entwickelt sich die Hardware zu einem Ladenhüter, wie Beispiele in der jüngsten Vergangenheit gezeigt haben. Auf der anderen Seite sind Spieler aber durchaus auch bereit für entsprechende Leistung mehr Geld auszugeben.

Das ergab jetzt eine Umfrage (via Chip) unter aktuell rund 5600 Befragten, die einen Preis zwischen 400 und 600 EUR für die PlayStation 5 als akzeptabel empfinden, wobei die meisten Antworten tatsächlich auf 600 EUR entfielen. Auf Platz 2 wären die Leute bereit bis maximal 500 EUR für die PS5 auszugeben und erst danach kommt der zuletzt gewählte Einstiegspreis der PS4 mit 400 EUR. Dies allerdings vor dem Hintergrund, dass man derzeit noch gar nicht weiß, was die PS5 tatsächlich am Ende alles bietet.

Sony schweigt

Sony hält sich aktuell noch mit Angaben zum Preis der PS5 zurück, sicherlich auch, weil die finale Hardware und deren tatsächliche Kosten noch gar nicht feststehen dürften, nach denen man dann kalkuliert. Sonys Marc Cerny sagte bisher lediglich, dass der Preis für die gebotene Hardware „sehr attraktiv“ für die Spieler sein wird, was womöglich schon impliziert, dass es mehr als 400 EUR sein werden.

RELATED //  PS5: Alle größeren Entwickler haben ihre DevKits, SSD wird zum echten Game Changer

Auch Experten gehen davon aus, dass die bis jetzt angepriesene Hardware nicht zu diesem Preis umsetzbar sein wird und die Spieler tiefer in die Tasche greifen müssen. Aktuelle Spekulationen um einen Preis von rund 1000 EUR, wie ihn Media Markt Schweden kürzlich aufgerufen hat, sind natürlich völliger Unsinn und dienen ziemlich sicher nur als Platzhalter.

Offizielle Details zur PlayStation 5 und natürlich auch dem Preis werden in den kommenden Monaten erwartet.