PSVR 2 – Serienproduktion eines neuen Displays bei JDI gestartet

Es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass Sony aktiv an einem neuen PlayStation VR Headset arbeitet, das voraussichtlich irgendwann nach der PS5 auf den Markt kommen wird. Im Raum steht dabei ein waschechter Nachfolger mit neuen Technologien, aber auch eine deutlich optimierte Version des aktuellen Headsets, das mehr auf die PS5 zugeschnitten sein wird.

Dass man schon sehr bald etwas zu dem neuen Headset hören und sehen könnte, darauf deutet der aktuelle Start der Serienproduktion eines neuen Displays bei Japan Display Inc. (JDI) hin, an dem Sony einige Anteile hält.

Dabei handelt es sich um ein LC-Display mit der Größe von 2.1 Zoll, das mit einer Auflösung von 1.600 x 1.600 Pixel arbeitet, eine Framerate von 120 fps sowie eine Pixeldichte von 1058 ppi aufweist. Das Ganze mal zwei, da zwei dieser Displays pro Headset zum Einsatz kommen. Erwähnenswert ist hier außerdem, dass das Display speziell für VR-Headsets entworfen wurde.

Zum Vergleich: das aktuelle PlayStation VR Headset nutzt ein Single 5.7 Zoll OLED Screen mit 1080p Auflösung und 386 ppi, sowie das Oculus Rift S ebenfalls ein Single LC-Display mit einer Auflösung von 1.280 mal 1.440 Pixel pro Auge, sowie 538 ppi. Das neue Valve Index hingegen setzt auf zwei LC-Displays mit jeweils 1.440 mal 1.600 Pixel pro Auge. Das oben erwähnte Display ist damit also noch einmal eine deutliche Steigerung.

Verwendet wird hier außerdem ein spezielles Silikon (LTPS), um eine höhere Pixeldichte zu erreichen, weniger Strom zu verbrauchen, weniger Wärme zu erzeugen und satte Farben wiedergeben zu können. Entwickelt wurde diese Art von Display laut JDI für besonders schmale und leichte VR-Headsets. Die gleiche Technologie kommt auch in dem Lynx R-1 Headset zum Einsatz und wird inzwischen von weiteren großen Herstellern angefragt. Sony gilt hierbei als sehr wahrscheinlich, sofern diese ihre VR-Pläne vorantreiben.

Offiziell angekündigt wurde ein neues PlayStation VR Headset von Sony jedoch noch nicht.