Schon wieder: NBA 2K21 mit aggressiver Werbung in Ladesequenzen

Man sollte ja meinen, dass die Publisher daraus lernen, wenn man sich mit gewissen Dingen schon einmal selbst ins Knie geschossen hat. Bei 2K Games dauert es aber offenbar etwas länger.

Obwohl der letzte Shitstorm über In-Game Werbung gerade einmal ein paar Wochen her ist, bei dem EA versucht hat, zusätzliche Einnahmen inmitten des Gameplay von EA Sports UFC 4 zu generieren, unternimmt man bei 2K Games mit NBA 2K21 einen weiteren Anlauf dieser Art.

Werbung in Ladesequenzen

Wie User aktuell berichten, tauchen während der Ladesequenzen erneut Werbeanzeigen auf, die sich auch nicht wegklicken lassen. Erst wenn der Spot zu Ende ist, taucht eine Continue-Option auf. Einziger Wermutstropfen scheint zu sein, dass die Spots, in diesem Fall von Oculus, nicht länger als die Ladesequenz selbst dauern.

Den Usern schmeckt diese Art von aggressiver Werbung jedoch auch weiterhin nicht, die mit dem Kauf des Spiels davon ausgehen, dass alles damit abgegolten ist. Es geht hier schließlich auch nicht um Werbung, die die Authentizität des Spiels oder des Sports dahinter fördert, sondern schlichtweg um eine zusätzliche Einnahmequelle.

Wie störend [kaufen sie hier NBA 2K21] das sein kann, dürfte jetzt deutlich werden. Die Spieler wollen es einfach nicht, und das sollten die Publisher so langsam auch mal irgendwo festschreiben.

Update: Wie 2K Games jetzt schreibt, wird man die Pre-Game Ads in Kürze korrigieren, die so offenbar gar nicht vorgesehen sind.