- Advertisement -

Skull and Bones: Was ist eigentlich ein AAAA-Game?

By Mark Tomson 1 comment
5 Min Read

Mit Skull and Bones tauchte in den vergangenen Tagen der Begriff AAAA-Game oder Quadruple-A Game wieder auf, der bislang recht „neu“ oder zumindest nicht so geläufig in der Spieleindustrie ist. Gängig waren bisher AAA-, AA-Game oder Indie, was oftmals mit dem Qualitätslevel eines Titels in Verbindung gebracht wird.

Dass Ubisoft diesen bei Skull and Bones verwendet, löste sofort Diskussionen aus, man hätte hier einfach eine neue Kategorie erfunden oder möchte anhand der Bezeichnung etwas tricksen und einen Titel vielleicht besser dastehen lassen, als er am Ende womöglich ist. Das ist bei Skull and Bones vielleicht gar nicht so abwegig, wenn man die chaotische Entwicklung betrachtet, die oftmals ein Indiz dafür sein kann, es wird am Ende nicht das Spiel, das es vielleicht sein sollte.

In einem der Kommentare zu unserer aktuellen Vorschau zu Skull and Bones wurde der AAAA-Begriff ebenfalls sofort mit dem Qualitätslevel assoziiert.

„Wenn ich sowas wie ein „AAAA“-Titel ankündige – einen Begriff, den man quasi extra für dieses Spiel erfunden hat – dann sollte man schon ein ganz gewaltig gutes Spiel abliefern.“

Das stimmt aber nur zum Teil, denn völlig neu oder für Skull and Bones wurde der Begriff AAAA nicht extra erfunden. Und dass dieser ausschließlich ein Qualitätsmerkmal sein soll, kann man auch nicht sagen.

Sucicide Squad wurde mit AAA-Niveau entwickelt und scheitert trotzdem
Sucicide Squad wurde mit AAA-Niveau entwickelt und scheitert trotzdem

Ist AAAA nun besonders toll?

Erstmals dokumentiert wurde der Begriff schon 2012 in einer Stellenanzeige von Microsoft für einen Executive Producer, während das hauseigene Studio The Initiative ebenfalls als AAAA-Studio bezeichnet wird.

Erst später übernahm Ubisoft diesen Begriff, unter anderem in Verbindung mit Beyond: Good & Evil 2, dann mit Skull and Bones und für mindeste zwei weitere Projekte, wovon eines beim Ubisoft Studio Bordeaux (Assassin’s Creed Mirage) entsteht. Microsofts Perfect Dark fällt wohl ebenfalls in diese Kategorie.

Eine Erklärung für die Bezeichnung AAAA gibt es bisher nur recht vage. Wenn man aber einmal die damit genannten Projekte gemeinsam betrachtet, teilen sich diese bestimmte Eigenschaften, nämlich den großzügigen und zeitlichen Aufwand, das damit aufgewendete hohe Budget und oftmals eine nicht ganz unproblematische Entwicklung. Letzteres ist besonders auffällig, denn genau diese Projekte durchlaufen häufig keine strikten Entwicklungsphasen und gehen somit über ihren ursprünglichen geplanten Rahmen hinaus, möglicherweise sogar in experimenteller Form, wo Dinge erst während der Entwicklung ausprobiert werden, oder wo ein Projekt zwischendurch fast scheitert und somit viele Jahre später erscheint.

Der experimentelle Ansatz lässt sich vor allem von Aussagen von Microsofts Phil Spencer über The Initiative ableiten. Darüber sagte Spencer in 2020:

„Ein unglaublich talentiertes Studio, das sich selbst herausfordert, neue Dinge (und alte Dinge :-)) auf neue Weise zu machen.“

Denkbar wäre, dass ein Spiel den AAAA-Status erst sehr viel später erhält, nämlich dann, wenn es den geplanten Rahmen einer AAA-Entwicklung weit überschreitet oder nahezu außer Kontrolle gerät, insbesondere aus finanzieller Sicht. Schließlich begründet Ubisoft damit auch, dass man unbedingt Geld mit Skull and Bones verdienen muss und das Spiel daher nicht als Free-2-Play anbieten kann. Die In- und externe Deutung von AAAA dürfte zudem recht unterschiedlich ausfallen, bei der in gewissen Teilen das Marketing eine Rolle spielt.

In einer Theorie von ScreenRant in 2020 kam man zu einer weiteren möglichen Erklärung:

„Vielleicht handelt es sich nur um das neueste selbstverherrlichende Schlagwort, das erfunden wurde, um Spielen dabei zu helfen, sich in ihrem unglaublich wettbewerbsintensiven Bereich abzuheben.“

Am Ende gibt zwar noch immer keine offizielle und amtliche Erklärung für AAAA, es aber einfach mit dem Qualitätslevel eines Spiels abzutun, ist sicherlich zu kurz gedacht. Wer weiß am Anfang einer Entwicklung schon, wie gut das Spiel am Ende sein wird? Schon jetzt dürfte klar sein, dass Skull and Bones nicht das Spiel wird, das aufgrund der AAAA-Bezeichnung ein GTA VI in den Schatten stellt, umgekehrt beeindruckt Helldivers 2 von einem Indie-Studio derzeit mehr Spieler, als Suicice Squad von Rocksteady mit einem AAA-Budget.

Vielleicht gibt es ja mal eine Erklärung von Ubisoft, was ein AAAA-Game bei ihnen auszeichnet? Die Bezeichnung klingt zunächst zwar erst einmal toll, wie so oft muss das aber rein gar nichts bedeuten.

Hinweis: PlayFront.de finanziert sich unter anderem durch Einnahmen über Affiliate-Links von bekannten Shops und Plattformen, darunter Amazon, ebay, Media Markt, Saturn, Otto.de und weitere. Hierdurch erhalten wir mitunter eine Provision durch getätigte Käufe. Ein Nachteil für euch ergibt sich dadurch nicht, aber ihr unterstützt so indirekt die Plattform. Danke!

 

Share This Article
1 Comment
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Checkbox
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments