Sony bereitet womöglich die Übernahme ganzer Studios vor

Während Sony bislang eigentlich dafür bekannt ist, aus eigenen Kräften zu wachsen und erstklassige Studios zu etablieren, hält Microsoft eher die Brieftasche auf und kauft den ein oder anderen Erfolg einfach dazu, so zuletzt mit Obsidian Entertainment.

Hier möchte man bei Sony offenbar nicht mehr tatenlos zuschauen und sich die renommiertesten Studios einfach vor der Nase wegschnappen lassen, wie aktuelle Jobanzeigen verraten. So begibt man sich wohl verstärkt auf die Suche nach potenziellen Akquisitionen. In verschiedenen Anzeigen ist demnach derzeit nachzulesen:

„SIE sucht einen hochqualifizierten Bewerber für die Position des Director of Corporate Development. Das Unternehmensentwicklungsteam von SIE arbeitet eng mit dem Managementteam von SIE zusammen und ist für die Ermittlung anorganischer Wachstumschancen durch Übernahmen, Investitionen oder Joint Ventures verantwortlich. Das Team bezieht, bewertet und führt Transaktionen durch, die auf die strategischen Prioritäten von SIE abgestimmt sind und einen erheblichen langfristigen Wert für das Unternehmen schaffen.“

Auch wenn daraus noch nicht eindeutig hervorgeht, dass man es gezielt auf ganze Entwicklerstudios abgesehen hat, passt die Beschreibung genau in diesen Bereich. Es wäre zumindest eine logische Reaktion auf die jüngsten und verstärkten Aktivitäten von Microsoft, um die aktuelle Marktführung nicht zu gefährden.

RELATED //  Sony konkurriert um die Freizeit der User, nicht nur um Gamer

Immerhin arbeitet Sony eng mit erfolgreichen Studios zusammen, die exklusiv für PlayStation entwickeln, darunter Insomniac Games, Quantic Dream oder Supermassive Games. Diese plötzlich in der Hand von Microsoft zu sehen, wäre wohl ein sehr schmerzlicher Verlust, zumal Microsoft auch nie lange zögert, den ein oder anderen Entwickler bei Misserfolg sofort zu schließen.