Sony bringt eigenen M.2 SSD-Speicher für PS5 auf den Markt

Neben der jüngsten PS5 Firmware, die auch die zusätzliche Speichererweiterung freigeschalten hat, bringt Sony nun doch auch eigene SSD-Speicher auf den Markt. Allerdings nicht unter dem Namen Sony, sondern unter ihrer Nextorage-Marke.

Die NEM-PA-Serie wird es in 1TB und 2TB Volumen geben, die in Bezug auf die Performance Spitzenwerte erreichen, und zwar bis zu 7,300/6,900 MB/s sequenzielles read/write, während die zufällige read/write Performance rund 1 Million IOPS erreicht. Für das Caching stehen außerdem 2GB / DDR4 RAM zur Verfügung.

Beide Speicher sind mit einem Aluminium-Heatsink ausgestattet, um den Anforderungen der PS5 gerecht zu werden, sowie eine dauerhafte und stabile Performance zu gewährleisten. Auch aus Sicht der Passform macht es den Eindruck, dass dieser SSD-Speicher mit der PS5 im Hinterkopf entwickelt wurde.

sony ps5 ssd
Nextorage M.2 SSD

Teurer als Mitbewerber

Unklar ist, warum Sony nicht die eigene Marke verwendet, um den Speicher zu promoten, was sicherlich mehr Einfluss hätte. Zwischen den ganzen Mitbewerbern dürfte die Sony eigene Lösung allerdings auch teurer werden, obwohl man bislang keine Preise für den Markt hierzulande genannt hat. In Japan, wo sich die NEM-PA-Serie bereits bestellen lässt, kostet die 1TB Version umgerechnet rund 280 EUR, also nochmals über dem Niveau der hiesigen Lösungen mit integriertem Heatsink.

RELATED //  PS5: 3D Audio ist für Sony eine andere Erfahrung mit Potenzial

Unbedingt warten muss man auf diesen Speicher daher nicht, da es genug adäquate Optionen gibt, darunter von Crucial, WD Black, Samsung, Sabrent & Co. Eine Übersicht dazu haben wir hier zusammengestellt. Letztendlich bleibt es eine Glaubensfrage, auf welchen Hersteller man setzt. Solange die Mindestanforderungen erfüllt werden, sind die Unterschiede wohl nur marginal und werden meist sowieso nicht bis ans Limit ausgeschöpft.

Die Speicher von Sony verfolgen dabei den Weg, dass dieser vollständig im SSD-Slot verschwindet. Eine kreative Lösung für einen Heatsink gibt es von Sabrent, die die komplette Abdeckung der SSD zum Heatsink machen. Diese wird in Kürze verfügbar sein.

1
0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x