Sony schraubt PS5 Produktion wegen Chipmangel zurück

War man zunächst noch optimistisch, dass man die prophezeiten Einheiten der PS5 in diesem Jahr wie geplant ausliefern kann, kapituliert nun auch Sony vor der anhaltenden Chipkrise und fährt die Produktion der Konsole zurück. Die Chancen stehen damit wieder etwas schlechter, an eine der begehrten Konsolen zu kommen.

Das berichtet aktuell Bloomberg, wobei hier von einer Größenordnung von einer Millionen PS5 Konsolen die Rede ist, die nun weniger vom Band laufen sollen. Damit verfehlt man wahrscheinlich auch das selbst gesteckte Ziel von 14.8 Millionen verkauften PS5 Konsolen bis zum Ende des laufenden Geschäftsjahres im März 2022. Gleichzeitig bleibt die generelle Verfügbarkeit damit sehr angespannt, insbesondere jetzt vor Weihnachten, wo sich viele erneut eine PS5 unter dem Baum wünschen.

Hierzu kommentierte Sony bereits vor einigen Wochen:

„Logistikprobleme und Komponentenknappheit haben sich für Sony verschärft, sagte Finanzchef Hiroki Totoki gegenüber den Investoren in einer Telefonkonferenz. Die PS5-Verkäufe im Quartal bis September waren etwas schwächer als erwartet, nachdem man zuvor davor gewarnt hatte, dass ein Wiederaufleben der Verbreitung von Covid-19 die Komponentenversorgung des Unternehmens beeinträchtigen könnte.“

Bloomberg

Die größten Probleme für Sony bestehen derzeit wohl darin, zum einen benötigte Bauteile zu beschaffen, zum anderen in der Logistik, die aufgrund der derzeit auflammenden Pandemie wieder ins stocken gerät. Dies mache es extrem schwierig, genaue Vorhersagen zu treffen, wann und in welchem Umfang die PS5 letztendlich abgesetzt werden kann. Und obwohl man täglich im Ausstauch mit den Zulieferern steht, klappt dies nicht immer wie vereinbart.

ps5 produktion

Spieler wandern zum PC ab

Wie schon mehrfach erwähnt, wird diese Situation noch mindestens bis 2022 anhalten. Die Frustration darüber ist derzeit auf allen Seiten zu spüren, was für Sony wohl ein weiteres Problem aufwirft. Die typischen Early-Next-Gen Käufer wandern offenbar vermehrt zum PC ab, wie man aus internen Kreisen hört, die nicht genannt werden wollen. Das ergäben Marktanalysen, wonach die Konkurrenz einen zusätzlichen Antrieb bekommt, sowie auch erklären könnte, warum auch Sony derzeit verstärkt in den PC-Markt investiert.

RELATED //  Die PS5 feiert ihren ersten Geburtstag, das sind die Top Games

Bis Ende März 2023 hält Sony dennoch an dem Ziel fest, rund 22.6 Millionen PS5 Konsolen abzusetzen. Ob das machbar ist, kann derzeit wohl niemand abschätzen. Dennoch wird es immer mal wieder den ein oder anderen PS5 Drop geben, heute im PlayStation Direct Store, jedoch nur auf Einladung von Sony.

3
0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x