Sony stellt COVID-19 Hilfsfonds in Höhe von 100 Millionen Dollar bereit

Da ein Ende der Ausbreitung der COVID-19 Pandemie nach wie vor nicht in Sicht ist und bereits jetzt erhebliche Auswirkungen in vielen Bereichen zeigt, kündigte Sony einen entsprechenden Hilfsfonds in Höhe von 100 Millionen Dollar an.

Dieser Fond wird sich maßgeblich auf drei Bereiche aufteilen – Personen, die an vorderste Front gegen das COVID-19 Virus kämpfen (Ärzte, Pfleger, Rettungspersonal etc.), Pädagogen und Kinder, sowie an Vertreter der Unterhaltungsindustrie.

Darüber hinaus wird man mit externen Partnern zusammenarbeiten, um Lösungen zu entwickeln, wie man das COVID-19 Virus weiter eindämmen und bekämpfen kann. Was den pädagogischen Bereich betrifft, bei dem vor allem Schul- und Lehrnanstalten geschlossen wurden, möchte man schauen, wie man durch technologische Mittel einen passenden Ersatz anbieten kann.

Im Bereich Unterhaltung, wo derzeit ja sehr viele Events abgesagt werden, an denen auch zahlreiche Jobs hängen, möchte man aufstrebende Talente und Mitarbeiter bestmöglich unterstützen. Auch die eigenen Mitarbeiter, die trotz Home Office oder Remote Work weiterhin voll bezahlt werden, können im Rahmen eines Geschenke-Programms ihren Beitrag dazu leisten.

Kenichiro Yoshida, Präsident und CEO der Sony Corporation, sagte hierzu:

„Sony spricht den Familien derjenigen, die infolge der COVID-19-Krise verstorben sind, sein Beileid und Mitgefühl aus. Um die beispiellosen Herausforderungen zu bewältigen, denen wir als Gesellschaft heute auf der ganzen Welt gegenüberstehen, werden wir als globales Unternehmen alles tun, um die Menschen an der Front des Kampfes gegen COVID-19, die Kinder, die unsere Zukunft sind, und diese zu unterstützen, die in der kreativen Gemeinschaft beeinflusst wurden. „

Sony ist dabei nicht das einzige Unternehmen, dass sich derzeit im Kampf gegen das COVID-19 Virus verstärkt bemüht. So hat auch CD Projekt rund 1 Millionen Dollar gespendet, Tech-Firmen wie Google sind ebenfalls groß dabei usw.