Gerücht: Bereitet Sony schon eine PS5 Slim vor?

Dass es auf kurz oder lang eine überarbeitete Version der PS5 geben wird, gilt so sicher wie das Amen in der Kirche. Die Entwicklung einer neuen Revision hat meist eine längere Vorlaufzeit und könnte daher schon in Planung sein.

So beruft sich ein Tech-Kanal auf Youtube derzeit darauf, dass Sony für das Jahr 2023 bei AMD einen SOC 5 nm-Chip vor-reserviert hat, der möglicherweise in einer PS5 Slim zum Einsatz kommt. Das aktuelle PS5 Modell arbeitet noch auf 7 nm-Basis. Die Vorteile einer kleineren Chipfertigung liegen meist im geringeren Stomverbrauch und einer weniger anspruchsvollen Kühlung. Damit könnte das derzeitige Format der PS5 durchaus schrumpfen.

Pure Spekulation, mehr nicht

Eine Bestätigung für diese Behauptung gibt es derzeit natürlich nicht, die jeder x-beliebige User in den Raum werfen kann, mit einer ziemlich sicheren Wette, dass es irgendwann eintreffen wird. Zum Vergleich: Die PS4 Slim erschien rund 3 Jahre nach dem Launch des Initial-Modell, womit 2023/24 ein realistischer Zeitraum wäre, in dem Sony eine neue Revision der PS5 auf den Markt werfen könnte. AMD selbst bestätigt bisher nur, dass man die 5nm Chips ab dem kommenden Jahr in den meisten Produkten einsetzen möchte.

RELATED //  DualSense Wireless-Controller in Cosmic Red & Midnight Black verfügbar

Der gleiche User verweist übrigens auch noch einmal auf AMDs Fidelity FX Super Resolution, das wohl ebenfalls für PS5 kommen wird. Darüber hatten wir bereits vor einigen Tagen berichtet.

Bis es zu einer PS5 Slim kommt, dürften aber definitiv noch einige Monate, wenn nicht sogar Jahre vergehen. Aktuell hat man noch mit Produktionsproblemen des aktuellen Modells zu kämpfen, was wohl auch in den kommenden Monaten noch der Fall sein wird.