Call of Duty inzwischen zu groß für Basis PS4, man muss Platz schaffen

Besitzer der Base PS4 mit einer 500 Gigabyte Festplatte kommen zunehmend in Bedrängnis, vor allem dann, wenn sie darauf Call of Duty spielen. Mit dem jüngsten Content-Drop passt das Spiel nicht mehr auf die Festplatte.

Hintergrund ist wohl der, dass man für Call of Duty kaum sinnvolles Datenmanagement beweist, was in der Vergangenheit immer wieder kritisiert wird. Patches von nahezu 100 Gigabyte sind dabei keine Seltenheit. Immerhin ist es dem Entwickler auch schon selbst aufgefallen, die einen entsprechenden Hinweis auf der offiziellen Seite hinterlassen.

Dort heißt es:

„Wer eine Standard-PlayStation 4 mit einer Standardfestplatte von 500 GB besitzt, muss möglicherweise Platz schaffen, wenn er über die Vollversionen von Modern Warfare / Warzone und Black Ops Cold War mit allen installierten Modi und Paketen verfügt. Wenn sie beide Spiele installiert und die Updates auf dem Laufenden gehalten haben, müssen sie möglicherweise einige nicht verwendete Spielinhalte löschen, um den Warzone-Patch erfolgreich herunterladen und installieren zu können.“

Man braucht also nicht zwingend alles herunterladen, wenn man bestimmte Parts von Call of Duty sowieso nicht spielt. Optimal ist diese Lösung dennoch nicht und sollte zukünftig seitens der Entwickler angegangen werden. Anderes schaffen es schließlich auch.

RELATED //  Call of Duty: Black Ops Cold War – Zombies-Karte ‚Firebase Z‘ im Trailer vorgestellt

Nähere Details dazu, wie ihr Platz auf der Festplatte schaffen könnt, verrät euch der offizielle Blog Beitrag.