CD Projekt macht sich über Skull and Bones & AAAA-Ansatz lustig

In einer unpassenden Bemerkung macht sich CD Projekt über Skull and Bones und dessen AAAA-Ansatz lustig, die ihr eigenes Debakel um Cyberpunk 2077 schon wieder vergessen haben.

By Niklas Bender 1 comment
3 Min Read

CD Projekt scheint der späte Erfolg von „Cyberpunk 2077“ schon wieder zu Kopf gestiegen zu sein, die sich in einer unpassenden Bemerkung über „Skull and Bones“ und der AAAA-Bezeichnung lustig machen.

Der Begriff AAAA-Entwicklung ist nach wie vor nicht klar definiert und wird offenbar recht unterschiedlich ausgelegt. Damit einher gehen vermutlich außerplanmäßige Entwicklungen in Bezug auf Kosten und Dauer, während andere ein besonders hohes Maß an Qualität dahinter sehen. Das konnte „Skull and Bones“ vielleicht nicht erreichen, sich aber trotzdem über die Arbeit anderer Entwicklungsstudios lustig zu machen, zeugt von genauso wenig Qualität, in dem Fall auf professioneller Ebene.

CD Projekt will „AAAAA-Games“ machen

Denn genau das hat CD Projekt Reds Investor Relations VP Karolina Gnaś in einem Q&A-Chat getan, die darin gefragt wurde, ob man seine Haltung bei AAA-Games angesichts der Ubisoft-Äußerung zu „Skull and Bones“ als AAAA-Game überdenken würde. Die Antwort darauf war: „Unsere werden AAAAA sein“, was vielleicht ein lustiger Seitenhieb werden sollte, angesichts des Debakel rund um „Cyberpunk 2077“ zum Launch jedoch auch ziemlich unpassend war.

Blickt man nämlich zurück, war „Cyberpunk 2077“ einer der schlimmsten Game-Releases in den vergangenen Jahren, das technisch in einem solch katastrophalen Zustand veröffentlichte wurde, dass es aus dem PlayStation Store entfernt werden musste. Das hatte bis dahin noch kein Spiel geschafft. Danach wurde „Cyberpunk 2077“ im PlayStation Store neu veröffentlicht, allerdings mit einem Warnhinweis, der vom spielen auf der PS4 abriet. Im Anschluss konnte CD Projekt „Cyberpunk 2077“ zwar retten und seine Reputation mit einem außergewöhnlichen Support wiederherstellen, das aber auch nur unter enorm hohen Kosten und dem Verkauf des Spiels weit unter Wert.

Vielleicht kein AAAA, aber besser als Cyberpunk zum Launch

„Skull and Bones“ hingegen war am Ende vielleicht nicht das AAAA-Spiel, das erwartet wurde, die Meinungen der Kritiker und Spieler waren aber deutlich positiver als zu „Cyberpunk 2077“ zum gleichen Zeitpunkt. Zudem musste „Skull and Bones“ nicht wegen technischer Unzulänglichkeiten aus dem PlayStation Store entfernt werden.

Vielleicht war es nur eine etwas unbedachte Bemerkung von CD Projekt in diesem Moment, das Thema gab es allerdings schon einmal, wo man es für generell unangebracht hält, sich über die Arbeit anderer lustig zu machen oder diese abzuwerten, hinter der nach wie vor echte Menschen stehen.

(*) PlayFront.de nutzt Affiliate-Links von bekannten Shops und Plattformen, durch dir wir eine kleine Provision erhalten. Ein Nachteil für euch ergibt sich dadurch nicht, aber ihr unterstützt so indirekt die Plattform. Danke!

 

Share This Article
1 Comment
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Checkbox
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments