eFootball – Free-2-Play soll mehr Spieler an Bord holen

Überraschend kündigte Konami in dieser Woche eFootball an, womit man nicht nur die PES-Serie hinter sich lässt, sondern auch auf das Free-2-Play-Modell umsteigt. Ziel damit ist es, mehr Spieler zu gewinnen, wobei man hier dem Erfolg im Mobile-Bereich folgt.

Serien-Producer Seitaro Kimura sagt hierzu, dass die Pläne für das Free-2-Play Modell bereits zwei Jahre zurückgehen und man den Start der neuen Konsolen abwarten wollte, um mit eFootball vollstarten zu können. Gegenüber IGN sagte Kimura hierzu:

„Wir haben vor ungefähr zwei Jahren mit der Planung dieses Schritts begonnen, um mit dem Übergang der Konsolengeneration und den Veränderungen im Marktumfeld zusammenzufallen. Ich glaube, dass wir bereits bewiesen haben, dass diese Struktur auf dem Smartphone erfolgreich sein kann. Durch die Anwendung desselben Modells auf allen Plattformen hoffen wir, dass mehr Fußballfans dieses Spiel auch auf Konsolen spielen werden.“

Live Modell ermöglicht schnellere Anpassungen

Da das Free-2-Play Modell gleichzeitig auch eine Art Live-Service wird, kann man schneller auf Änderungen beim realen Fußball reagieren. Bislang hat man in regelmäßigen Abständen Data Packs veröffentlicht, die nicht immer ganz aktuell waren. Mit eFootball sind nun wöchentliche Updates zu erwarten.

RELATED //  eFootball PES 2022 - Neymar Jr. wird neuer PES-Botschafter

Dazu plant man auch In-Game Kampagnen, Roster-Updates, neue Kits, sowie Upgrades beim Gameplay, den Visuals und Features. Eine große Rolle spielt dabei das Spieler-Feedback, auf das man nun noch besser reagieren kann.

„Das Plattformmodell gibt uns die Möglichkeit, gegebenenfalls unregelmäßig sinnvolle Updates bereitzustellen, ohne die Nutzer zum Download eines neuen Spiels auffordern zu müssen“, so Kimura.

eFootball erscheint in diesem Herbst.

0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x