God of War Ragnarök bildet den Abschluss der nordischen Mythologie

Mit dem kommenden God of War Ragnarök verlässt Kratos die nordische Mythologie schon wieder. Ein drittes Spiel wird es laut der Santa Monica Studios nicht geben.

Das sagte der neue Game Director Eric Williams im anschließenden Interview an den PlayStation Showcase. Der Name Ragnarök sagt an sich ja schon, dass damit der Untergang der Götter beschrieben wird.

Williams erklärt dies wie folgt:

„Man kann das Spiel nicht God of War: Ragnarök nennen und Ragnarök nicht im Spiel passieren lassen. Es wird passieren. Wir werden die Norse-Serie damit abschließen.“

Ob man danach eine weitere Mythologie aufgreift oder Kratos endlich seinen Frieden gönnt, ist natürlich offen. Denkbar wäre aber auch, dass Atreus dann soweit erwachsen, dass man ein Spin-Off ohne Kratos produziert.

Eine vollständige Erfahrung

Zudem ergänzt narrative Director Matt Sophos, dass God of War Ragnarök wie das 2018 Game eine vollständige in sich geschlossene Erfahrung sein wird, von Anfang bis Ende. Es wird also keinen Cliffhanger, Cuts, Ladeübergänge oder offene Fragen am Ende geben, wie aus einem Guss sozusagen.

RELATED //  God of War: Ragnarok - Gameplay-Premiere beim PlayStation Event?

„One, unbroken shot like 2018,“ so Sophos.

Von offizieller Seite heißt es außerdem: Fans der nordischen Mythologie können sich mit Freya und Thor auf zwei ganz besondere Antagonisten im Spiel freuen. Gegen diese und weitere Herausforderer wehren sich Kratos und sein Sohn Atreus noch immer mit mächtigen Waffen – stets auf der Suche nach Antworten.

God of War Ragnarök erscheint 2022.

1
0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x