LEGO Star Wars: The Skywalker Saga verspricht die Begeisterung, als würde man es zum ersten Mal erleben

Warner Bros. und TT Games versprechen mit LEGO Star Wars: The Skywalker Saga eine der umfassendsten LEGO Adaptionen in einem Videospiel, mit der man die komplette Saga abdecken möchte.

Da Star Wars inzwischen aber Tonnen an Inhalten bietet, die man theoretisch übernehmen kann, stellte sich die Frage, wie und wonach man die wirklich wichtigen Events auswählt, die man im Spiel haben möchte. Die berühmte „Ich bin dein Vater„-Szene oder doch der Moment, in der der Todesstern zum ersten Mal explodiert?

„Es gibt viele große Star Wars-Fans im Studio und jeder hat eine Meinung und einen Lieblingsmoment, der einfach in das Spiel aufgenommen werden muss.“

Diese Frage war gar nicht so leicht zu beantworten, wie Lead-Hub-Designer Dawn McDiarmid in der neuen Ausgabe des OPM verrät. So wurde hier ein ganzer Prozess auf die Beine gestellt, mit dem entschieden wurde, wie man einzelne Szenen so kreiert, damit man die Begeisterung wie beim ersten Mal haben kann.

„Wir haben die wichtigen Beats aufgebrochen, auf die die Geschichte nicht verzichten kann, wie wichtige Handlungspunkte und große, unvergessliche Momente. Dann schauen wir uns die einzigartigen Gameplay-Möglichkeiten an, die diese Momente bieten, von denen wir dann aus starten.“

Während des gesamten Prozesses wurden anschließend Elemente geschnitten, verschoben oder in der Größe geändert. Gleichzeitig wollte man aber sicherstellen, dass man sich beim Durchspielen als Teil der Begeisterung fühlt, so als würde man es zum ersten Mal erleben.

Das Ganze noch mit dem typischen Humor der LEGO-Spiele kombiniert, glaubt man bei TT Games, dass die The Skywalker Saga die Herzen der Fans auf neue Art und Weise erobern kann. Nicht zuletzt auch dadurch, dass man fast jeden Fan-Liebling als Charaktere darin vertreten hat, über 300 an der Zahl.

LEGO Star Wars: The Skywalker Saga erscheint in diesem Jahr.