Pachter: Spiele auf Discs werden nicht so schnell verschwinden

Man könnte meinen, dass Microsoft mit ihrer Xbox One All-Digital Konsole, die erstmals auf ein physisches Disc-Laufwerk verzichtet, schneller denn je den digitalen Wandel vollziehen möchte. Industrie-Experten sehen das allerdings anders, die nicht glauben, dass die Disc so schnell verschwinden wird.

So hat sich jetzt noch einmal der Wedbush Morgan Analyst Michael Pachter dazu geäußert, der die Entscheidung darüber zwar bei den Herstellern sieht, darauf zu verzichten sei aber ein großer Fehler.

„Der Großteil der Verkäufe ist immer noch auf Disc, daher steht es nicht einmal zur Diskussion,“ so Pachter.

Der Wechsel zu einer reinen digitalen Vertriebsstruktur ist laut Pachter noch nicht endgültig. Die Sache sei viel komplizierter, und nur weil die Disc-Verkäufe vielleicht rückläufig sind, heißt dies nicht, dass die Disc tot sei. Hier gäbe es noch viele andere Faktoren, die eine Rolle dabei spielen.

Auch der Handel ist der Ansicht, dass es für die Spieler derzeit am Besten ist, wenn sie weiterhin die Option haben und nicht in eine bestimmte Richtung gedrängt werden. Es gibt immer noch viele Leute da draußen, die gerne ihre Kopie in den Händen halten wollen. Das beste Beispiel dazu sei die Film- und Musikindustrie, die nach wie vor CDs und Blu-rays verkaufen, auch wenn der digitale Wandel dort bereits viel weiter fortgeschritten ist.