Pachter: The Last Guardian & Shenmue III werden keine Verkaufshits

Zum heutigen Sonntag meldet sich Branchenanalyst Michael Pachter mal wieder zu Wort und spekuliert über die Zukunft der beiden PS4 Titel ‚The Last Guardian‘ und ‚Shenmue III‘ herum. Auch wenn es den Anschein hinterlässt, dass es ein großes Interesse an diesen beiden Spielen gibt, glaubt er nicht daran, dass sich diese großartig verkaufen werden.

In einem Interview hierzu sagte Pachter: „Nun, sie [Sony] haben nicht so viele große Franchises, aber sie veröffentlichen nun ihre großen Marken. Diejenigen, dessen Auslieferung sich verzögert, sind die eher die lahmen. Ich denke, The Last Guardian ist unterhaltsam, aber es ist kaum ein Uncharted oder The Last of Us. Es ist eine Art Nischentitel. Mit Shenmue III ist es das gleiche. Das Spiel ist OK, aber außerhalb von Japan, wie viele Millionen Einheiten werden sich wohl verkaufen? Nicht sehr viele.“

In wie weit Pachter mit seiner Vorhersage Recht behält, erfahren wir voraussichtlich noch in diesem Jahr mit The Last Guardian, während die Veröffentlichung von Shenmue III erst für Ende 2017 angestrebt wird.

[asa2]B00ZRKAQ0C[/asa2]

Like It Or Not

0 0

3 Comments

  1. Fanservice

  2. Das sind wenigsten mal endlich solche Titel, auf die man sich richtig freuen kann. Man bekommt doch jetzt echt nur noch irgendwelche Ableger, Remasters, Franchises, und alles ist entweder vom Prinzip her vollkommen ausgelutscht oder irgendwelche Shooter, Multiplayer, MMOS, MOBA – diese sachen haben zwar ihr Publikum, aber vom Spielerischen her sind das doch alles immer die selben Sachen, haben aber nur eine andere Verpackung.

    Die Spieleindustrie sollte sich weniger an der Grafik und Performance messen – besonders im Konsolenbereich -, die sollen mal endlich mal anfangen gescheite Spiele rauszubringen, besonders im Rollenspielgenre sieht es, auf den Konsolen, verdammt schlecht aus. Es gibt Null Inovation und von den Stories der Spiele kann man eh alles in die Tonne schmeißen. Es wird echt nur noch alles auf Multiplayer ausgerichtet.

    Wenn jetzt jemand so den Witcher im Kopf hat, okay. Das ist zwar kein schelchtes Spiel, aber das ist einfach nur noch alles Rumgequeste bis der Arzt kommt, und dieses Rumquesten macht mir persönlich keinen Spass. Und ist echt nicht zwingend bei einem RPG notwendig. Ich meine früher hat man z.B. bei FF7 seine EXP und Gills fürs Kämpfen bekommen. Beim Witcher kannste dich totkämpfen und bekommst dafür NULL EXP.

    Ich kann mich da noch an Titel wie – Illusion of Time – Secret of Evermore oder Terranigma erinnern. Wieso bekommen die Spieleentwickler so was heut zu Tage nicht gebacken. Ach ja – ich weis wieso – es wäre nicht „massentauglich“ – jaja – Die Masse machts. Masse statt Klasse. D.H. Der Kommunismus in der Spieleindustrie hat sich durchgesetzt. ^^

    Ich freu mich schon auf solche Titel wie Deus EX oder Horizen oder Hellblade. Das ist alle nur meine persönliche Meinung, also nichts für ungut.

    Gruß

  3. wenn er das sagt, kann man schon mal haus und hof drauf setzen, dass beide games totale kassenschlager werden

Comments are now closed for this post.