PS5: Bundesregierung gibt sich als Scalper zu erkennen, das steckt dahinter

Die sogenannten Scalper, die in Massen PS5 und Xbox Konsolen aufkaufen, sind seit Monaten ein echtes Ärgernis für Spieler. Mit einem genialen Coup hat sich die Bundesregierung jetzt als einer dieser Scalper zu erkennen gegeben, allerdings nur mit besten Absichten.

So weiß die Bundeskanzlerin um die schwierigen Zeiten des Lockdowns und der großen Langeweile, die viele seit Monaten in den eigenen vier Wänden umtreibt. Daher, und nach intensiven nächtlichen Beratungen zwischen Bund und Ländern, wurde im Ringen und Zerren nach Lösungen das Wirtschaftsministerium damit beauftragt, im Geheimen und mittels Bots ganze PS5 und Xbox Bestände aufzukaufen, um diese in einer selbstlosen Aktion an die Bürger zu verteilen – ganz ohne Gegenleistung oder Anforderungen. Somit hat die Pandemie doch noch was Gutes!

Nicht jeder kann eine PS5 oder Xbox haben

Dieses großzügige Vorhaben kann jedoch nicht zu 100 Prozent erfüllt werden, wie ein Sprecher der Bundesregierung mit Bedauern erklärt. So gäbe es einfach noch nicht genug PS5 und Xbox Konsolen, um damit alle 80 Millionen Bundesbürger glücklich zu machen. Daher drängt man Sony und Microsoft dazu, die Produktionskapazitäten schnellstmöglich zu erhöhen – notfalls auch mit Produktionszentren in Deutschland.

RELATED //  Corona-Pandemie: Bundesregierung rät zum Zocken, finanzielle Spritze für jeden Bürger geplant

Anders als beim sonstigen „Fahren auf Sicht“ habe man hier bereits zum Anfang der Pandemie geahnt, dass die PS5 ein Mega-Hit wird und jeder eine haben möchte. Daher wurden nach einer ungewohnt langfristigen und zuverlässigen Planung ganze Bot-Armeen losgeschickt, um mit dem Launch im vergangenen November so viele Konsolen wie möglich zu ergattern. In einem zufälligen Auswahlverfahren werden diese in den kommenden Wochen an die Bürger verteilt, wobei man guter Dinge ist, dass es da besser läuft als derzeit mit den Impfstoffen.

Wie der dazugehörigen Presseerklärung zu entnehmen ist, ist diese Guerilla-Aktion der Bundesregierung Teil eines groß angelegten Plans gegen die Lockdown-Langeweile. Zusätzlich zu den PS5 Konsolen, oder für diejenigen, die dabei leer ausgehen, erhalten eine bedingungslose finanzielle Spritze, die ebenfalls in den aufstrebenden Games-Markt investiert werden soll.

Der Gesamtplan sieht neben dem Gegensteuern der Lockdown-Langeweile das Ankurbeln der Wirtschaft vor, was letztendlich auch wieder dem Staat nützt. Da kann schon mal klatschen!