PS5: Ein zeitnaher Launch oder Ankündigung macht wenig Sinn

Kaum ein Thema hat in diesem Jahr bereits so viel Fahrt aufgenommen, wie die PlayStation 5. Die große Frage, die alle dabei beschäftigt, ist, wann wird man das erste Mal etwas von der Konsole von offizieller Seite hören und wann kann man mit dem Launch rechnen? Ein zeitnaher Start der Roadmap macht derzeit jedenfalls wenig Sinn, wenn man einmal verschiedene Meinungen und Ansichten aus der Industrie so liest und hört.

Es besteht keine Notwendigkeit

Für Sony besteht derzeit eigentlich gar keine Notwendigkeit, schon jetzt eine neue Konsole anzukündigen oder sie sogar auf den Markt bringen zu müssen. Die PS4 verkauft sich nach wie vor hervorragend (aktueller Stand 91.6 Millionen Einheiten) und auch an Spielen wird es in diesem Jahr nicht mangeln. So werden mit The Last of Us: Part II, Death Stranding, Days Gone, Dreams und Ghost of Tsushima noch mindestens fünf echte Blockbuster nur von Sony alleine erwartet, plus die Rückkehr des Remake von MediEvil. Eine echte Mammutaufgabe, schon aus Sicht der PR und Promotion. Damit ist man sogar bald besser aufgestellt als im vergangenen Jahr mit God of War und Detroit: Become Human. Die Ankündigung der PS5 könnte die Spieler sofort zögern lassen, bei diesen Spielen zum Release zuzugreifen zu wollen und stattdessen auf die sehr wahrscheinlichen PS5-Remaster zu warten.

best play

Sony würde sich mit einer Ankündigung der PS5 in diesem Jahr wohl nur selbst schaden, ebenso allen Third-Party Entwicklern und Publishern, die ebenfalls noch ein aufregendes Spiele Line-Up in diesem Jahr vorweisen können. Eine vollständige Ankündigung der PS5 in 2019 ist nach Einschätzungen unterschiedlicher Industrievertreter daher eher unwahrscheinlich. Vermutlich wird man irgendetwas hören wie: „Ja, wir arbeiten an der nächsten PlayStation, aber habt Geduld.“

Dies könnte Sony in Zugzwang bringen

Nun gibt es auch noch die andere Seite, meist von Leuten und deren Hoffnungen, die PS5 möglichst schon morgen in den Händen halten zu können. Vor allem Analysten sind immer gut dabei, mögliche Launch Termine so früh wie möglich anzusetzen und sie dann immer weiter nach hinten anzupassen.

Natürlich gibt es berechtige Umstände und Szenarien, die Sony in Zugzwang bringen könnten, die PS5 früher auf den Markt zu bringen oder zumindest anzukündigen. Die gefährlichste Situation wäre wohl die, dass Microsoft sehr viel früher als erwartet mit einer neuen Xbox um die Ecke kommt und sich Sony in dem Fall nicht die Show und deren aktuelle Marktposition stehlen lassen möchte. Auch ein massiver Rückgang der PS4 Verkaufszahlen wäre ein Grund, nach dem es angesichts der erwarteten Spiele derzeit allerdings nicht aussieht. Zwar sind diese etwas rückläufig, aber bei Weitem nicht so gravierend wie zunächst prophezeit.

ps4 sales

Übrigens, dass Sony in diesem Jahr der E3 fern bleibt und auch schon die PlayStation Experience 2018 abgesagt hat, muss nicht zwingend bedeuten, dass man sich nun mit allen Kräften auf ein PS5 Event vorbereitet. Sony hatte hierzu erklärt, dass man etwas Anderes für die Community plant, da man ein Mega Event wie die E3 nicht mehr für so angemessen hält. Eine Ansicht, die Publisher wie EA oder Bethesda auch schon zuvor teilten.

Ein ziemlich irres Szenario, wenn auch äußerst unwahrscheinlich, wäre ein PS5 Launch noch in diesem Jahr, sofern es Microsoft ebenso eilig hat, mit einem spektakulären Launch Line-Up wie The Last of Us: Part II, Death Stranding und Ghost of Tsushima, um mal träumen zu dürfen.

Unser Tipp für die Road to PlayStation 5 ist weiterhin der, dass ein kurzer Teaser in 2019 erwartet wird, eine simple Bestätigung der Arbeiten daran. Im Frühjahr 2020 könnte die Ankündigung erfolgen, mit einer Promotion, die sich über das restliche Jahr erstreckt und einem Launch kurz vor dem Weihnachtsgeschäft 2020. Mit diesem Fahrplan war man bereits mit der PS4 sehr erfolgreich, der einen angenehmen Planungszeitraum für alle Seiten hatte.

Du bist derzeit offline!