Sony hat das Next-Gen Battle auf dem Papier schon gewonnen

Es ist kein Geheimnis, dass sich die PS5 besser als die Xbox Series verkauft. Geht man von reinen Zahlen aus, hat Sony das Next-Gen Battle zu diesem Zeitpunkt schon für sich entschieden, insbesondere durch einen Faktor.

Wie das Wirtschaftsmagazin Finbold berichtet, konnte Sony bis heute rund 8.6 Millionen (offiziell 8 Millionen zuletzt) PS5 Konsolen zu einem durchschnittlichen Preis von 450 US Dollar verkaufen. Das entspricht einem Umsatz von etwa 3.8 Milliarden US Dollar.

Sony hat die bessere Kalkulation

Microsofts Umsatz hingegen wird auf 2.04 Milliarden US Dollar geschätzt, da zum einen die Kosten für ihre Hardware höher liegen und zum anderen weniger Konsolen zu einem geringeren Durchschnittspreis verkauft werden. Sony hat hier einen geschätzten Vorsprung von über 3.5 Millionen Einheiten, was sich vermutlich auch in der Zukunft so fortsetzt. Zudem generiert man durch einen besser ausgeglichenen Finanzhaushalt fast 90 Prozent höhere Umsätze als Microsoft, die nahezu alles – von der Hardware, über Spiele, bis hin zum Game Pass – subventionieren.

RELATED //  PS5 Firmware 21.01-03.20.00.04 erschienen, das ist neu (Update)

Ergänzend heißt es in dem Bericht:

„Als Nachfolger der PlayStation 4 stellt die PS5 eine Next-Gen Machine mit verbesserter Grafik und Perfomance sowie exklusiven Titeln vor, die auf anderen Plattformen nicht zu finden sind.“

Exklusive Spiele sprechen für PlayStation

Insbesondere die exklusiven Spiele sind nach Ansicht von Finbold noch immer der Hauptgrund, warum sich Käufer für eine PlayStation entscheiden. Auf der Xbox wird dieser Umstand weiterhin als etwas rückständig angesehen, weshalb die Redmonder auch aggressiv in Studioübernahmen investieren. Sony versucht es eher mit exklusiven Partnerschaften, anstatt mit teuren Studio-Zukäufen. Abgesehen davon setzen aber beide Unternehmen stark auf Software und Services, um die Umsätze für ihre neuesten Spielekonsolen zu steigern.

Real betrachtet hat diese Generation zu diesem Zeitpunkt natürlich noch niemand endgültig für sich entschieden. Microsoft zeigt sich stärker denn je und könnte mit etwas Vorlaufzeit extrem gefährlich für Sony werden. Diese werden natürlich auch nicht schlafen, auch wenn die PS4 Generation gefühlt besser für Sony zündete.