Home News Ubisoft: Die Entwicklungskosten werden steigen
Ubisoft: Die Entwicklungskosten werden steigen
4

Ubisoft: Die Entwicklungskosten werden steigen

4

Man streitet sich weiterhin darum, ob die Entwicklung von Next-Gen Titeln nun teurer wird oder nicht, wobei es hier sehr unterschiedliche Meinungen gibt.

Da Next-Gen Spiele deutlich aufwendiger produziert werden können, erscheint es nur allzu logisch, dass auch die Entwicklungskosten dafür steigen müssen. Auf der anderen Seite sind die Studios darauf angewiesen, möglichst effizient zu arbeiten, damit die Kosten eben nicht explodieren. Neben einer Arbeitsteilung, wie sie Ubisoft im großen Stile betreibt, werden aber auch die Tools und Engines immer effizienter sowie ist die kommende Hardwaregeneration deutlich Entwickler-freundlicher.

Dennoch glaubt Ubisoft, dass die Kosten in Zukunft weiter steigen werden, die zum Teil schon jetzt unglaubliche Budgets verschlingen. Ubisoft CEO Yves Guillemot äußerte hierzu:

„In den ersten zwei Jahren sollten die Kosten annähernd bei dem bleiben, was wir schon jetzt haben. Nach zwei Jahren denke ich, werden sie wirklich steigen, weil wir es erneut tun; wir werden mehr und mehr die Möglichkeiten der Hardware nutzen. Und die Spiele werden weiter kräftig wachsen.“

Jede Generation stellt die Entwickler und Publisher zudem vor neue Herausforderungen, denen einige nicht gewachsen sind. Allein die jetzige Generation zwang weit über 100 Studios und Publisher zu schließen. Mit der kommenden Generation wird sich das wohl wiederholen.

ak tronic
Preis: EUR 18,99
17 neu von EUR 18,9920 gebraucht von EUR 11,39
bei amazon.de kaufen
tags:

Comment(4)

  1. Suchen nur einen grund um ihre spieler teurer zu machen. Wenn es wirklich so seien sollte dann dürften die ja hinterher auch kein problem damit haben ihre zahlen offen zu legen. Für mich ist das nur laberei. Die meisten entwicler sagen nämlich das sie die kosten für next gen software fast im selben rahmen hält wie die current gen.
    Zumal das da die entwicklungskosten sowieso enorm schwanken, wenn man mal überlegt das ein game was von null aus aufgebaut wird vielleicht 100 mio’s verschluckt, aber bei jährlichrn updates aller AC sich die kosten hinterher in einem überschaubaren limit halten, da man das grundgerüst schon hat und sich dann sowieso nur die rosienen rauspickt und damit versucht den leuten etwas als neu anzudrehen. Wo sich die entwicklung vielleicht nur noch in unterem zweistelligen millionenbetrag. Bestes beispiel ist eigentlich CoD, immer das gleiche, jedes jahr milliarden umsätze und trotzdem ihre updates zum vollpreis andrehen.
    Ich werde auf jeden fall nicht mehr als 60€ für ein game ausgeben, wobei das manchmal wirklich schon zu viel verlangt ist. Wenn man mal überlegt das ein 5 jahre langes, mit liebe entwickeltes GTA oder so genau soviel kosten soll wie ein crap spiel wie fifa was jedes jahr nur ein update ist. Aber wir sind es teilweise selber schuld, gibt genügend leute die sich jedes jahr aufs neue über den tisch ziehen lassen

  2. Ubisofts Aussagen kann man nicht ernstnehmen, die orakeln immer einen Brainfuck zusammen. Nichts von dem was irgendjemand von Ubisoft über die Gamingbranche\ihre eigenen Games gesagt hat ist eingetroffen.

    Da will nur wer mehr und teurere DLCs und höhere Preise forcieren. Wenn die Kosten steigen, weil die Hardware sich ändert, sollte sich Ubisoft vielleicht mal nach neuen Entwicklern umsehen.

    Ich würde eher sagen die Kosten werden steigen weil sie Assassins Creed endlich mal ne neue Engine verpassen müssen und nicht mehr „copy and paste“ Jahr für Jahr möglich ist…..tun mir nicht leid. Ubisoft versucht immer alles um den Gamern Steine in den Weg zu legen, ob Uplay, DRM oder nen haufen Day one Dlcs die aus dem Spiel gesäbelt wurden….

  3. Klingt für mich so, als würden die jetzt schon eine eventuellen Preisanstieg von Spielen rechtfertigen wollen, weil sie mehr Gewinn machen wollen und nicht weil die Entwicklung teurer wird. Nur weil die Hardware bessere Spiele ermöglicht, wird die Entwicklung nicht teurer. Zudem haben es die Entwickler in der kommenden Generation ja wirklich leichter Multiplattformtitel zu entwickeln. Wenn die Kosten sparen wollen, solltense vielleicht mal wieder aufhören für jedes kleine Feature nen Trailer zu machen, damit die Leute sich auch mit dem eigentlichen Spiel beschäftigen können, anstatt Ressourcen für solchen Kack zu verschwenden.

  4. ich glaub auch.die konsolen werden einen PC ähnlicher und der redet müll.es gibt hunderte von pc kombinationen und die spiele gehen teilweise für 40 euronen übern tisch,da lach ich mir ein ast!der redet von „die kosten werden steigen“ die saufen doch!

Comments are closed.