Bee Simulator unterstützt ein Programm zur Aufklärung über das Bienensterben

Es gibt einen berühmten Satz, der besagt: ‘Wenn die Bienen eines Tages sterben, dann stirbt auch der Mensch’. Das hat sich nicht irgendein gehypter Grüner oder ähnliches ausgedacht, das ist ein existierendes und belegbares Problem in dieser Welt.

Dem sind sich auch Entwickler VARSAV und Bigben Interactive bewusst, die mit ihrem kommenden ‘Bee Simulator‘ auf dieses bedrohliche Problem aufmerksam machen wollen. In Bee Simulator entdecken die Spieler die Welt aus der Perspektive einer Biene. In einer vom New Yorker Central Park inspirierten Umgebung spielen sie eine Biene, die ihren Stock gemeinsam mit ihrem Volk in einem der Bäume des Parks bezogen hat. Doch ihr Leben wird auf den Kopf gestellt, als die Menschen eines Tages beschließen, ihren Lebensraum zu zerstören und somit auch das, des gesamten Bienenvolks.

VARSAV möchte diese Botschaft jedoch nicht nur über das Spiel in die Köpfe der Spieler bringen, abseits des Spieles plant man zusätzlich diverse Kooperationen und Aktionen mit Umweltorganisationen, wie man uns gegenüber auf der gamescom verriet. Dazu möchte man nach Möglichkeit auch an Schulen gehen und aufklären, warum die Bienen so wichtig für ein funktionierendes Ökosystem sind.

Einen ersten, wenn auch kleinen Schritt hat man bereits auf der gamescom gemacht und verteilt dort kleine Papierkärtchen, die sich einpflanzen lassen und aus denen für Bienen attraktive und überlebenswichtige Pflanzen wachsen sollen. Eine charmante Idee, die auch wir gerne in die Tat umsetzen.

In Bee Simulator selbst gibt es zudem ein umfassendes Glossar, in dem man mehr über die Blumen und Pflanzen erfährt, die man als Biene besucht und die für sie als Lebensgrundlage dienen. Auch erfährt man vieles über die verschiedene Bienen-Arten, deren genauen Aufgaben und Funktion innerhalb eines Bienenstocks und vieles mehr.

Bee Simulator erscheint diesen November für PlayStation 4.