Call of Duty: Vanguard – Multiplayer startet mit 12 Operators, Fan-Maps, Clans & mehr

Am gestrigen Abend haben Activision und Sledgehammer Games den Multiplayer-Part zu Call of Duty: Vanguard mit ersten Details vorgestellt.

Unter anderem werden 20 Maps direkt zum Launch verfügbar sein, darunter zwei Karten aus Call of Duty: World at War – Castle und Dome -, die extra für Vanguard überarbeitet werden. Dem neuen Champion Hill-Modus kommen vier Karten zu. Sledgehammer bezeichnet diesen Service als Liebesbrief an die Fans, nebst weiterer Fan-Features, die zurückkehren. Den Karten werden außerdem Wettereffekte wie Regen hinzugefügt, um sie noch authentischer und abwechslungsreicher zu machen. Auch Zerstörung spielt diesmal eine noch größere Rolle, inkl. dem Aufwirbeln von Staub, was die Matches noch interessanter macht.

„Sledgehammer Games konzentriert sich auf unterhaltsames und packendes Gameplay – es wird im Laufe der Zeit Änderungen geben und das Entwicklerteam ist bereit, eine Partnerschaft zwischen sich und der größeren Community für Vanguard fortzusetzen.“

Activision

Nebenbei wurde außerdem die neue Pacific-Karte für Call of Duty: Warzone vorgestellt, die kurz nach dem Release von Vanguard verfügbar sein wird.

Call of Duty: Vanguard - Multiplayer

12 Operator zum Launch

Weiterhin wurden 12 Operator bestätigt, die direkt zum Launch verfügbar sein werden, die allesamt ihren persönliche Fortschritt und Aufstieg haben, um neue Rewards zu erhalten. Dazu gehören auch individuelle Hintergrundgeschichten und Rufe, sowie eine Lieblingswaffe, die euch mehr Erfahrung einbringt. Einige davon kann man in der kommenden Beta-Phase ausprobieren, die an diesem Wochenende startet.

RELATED //  Call of Duty: Vanguard - Gameplay-Premiere in Kürze & neues Franchise von Sledgehammer Games?

Erwähnt wurde außerdem das neue Combat Pacing-System als neues Feature, das die Intensität der Matches in einem bestimmten Modus anzeigt. Bei ‚Taktisch‘ sind weniger Spieler und mehr Zeit verfügbar, um eure Einsätze zu planen, während es in ‚Blitz‘ schnell chaotisch werden kann. In ‚Assault‘ gewährt man hingegen ein ausbalanciertes Match.

In Bezug auf Perks gibt es diesmal sowohl Operator Perks als auch Waffen Perks – jetzt bekannt als Proficiencies –, wobei einige dieser Verbesserungen die Bewegungs- und Schusstechniken beeinflussen. Zum Beispiel ermöglicht der Lightweight Perk eine höhere Geschwindigkeit, auch beim taktischen Sprinten, während der Weapon Perk Gung-Ho, der aktiv ist, wenn eine Waffe mit „angehängter“ Waffe verwendet wird, es einem Operator ermöglicht, diese Waffe beim Sprinten abzufeuern.

Alle Details zum Multiplayer-Reveal lassen sich auch hier auf der offiziellen Seite nachlesen.

0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x