Home News Criterion Games vor dem Aus? Mitarbeiteranzahl im Studio massiv reduziert
Criterion Games vor dem Aus? Mitarbeiteranzahl im Studio massiv reduziert
8

Criterion Games vor dem Aus? Mitarbeiteranzahl im Studio massiv reduziert

8

Schon länger ist bekannt, dass es bei Criterion Games nicht mehr so harmonisch zugeht, wie es noch zu Zeiten von ‚Burnout‘ war und das Team für Kreativität und Talent stand.

Eine Vielzahl der Mitarbeiter hat sich dem Studio bereits abgewandt, nachdem man über schlechte Arbeitsbedingungen geklagt hatte. Schon damals wurde vermutet, dass der Erfolgsdruck der Need for Speed-Marke zu groß für das Studio sein könnte, nachdem man sich diese vor drei Jahren auf die Brust geschrieben hat. Inzwischen ist Need for Speed wieder Geschichte für Criterion Games, die nach eigenen Aussagen an einem Projekt arbeiten, das nichts mehr mit dem Renngenre zu tun hat.

Nun deutet sich schon ein mögliches Aus des Studios an, nachdem die Mitarbeiterzahl drastisch auf nur 16 reduziert wurde, wie Creative Director Alex Ward bestätigt. Ein Großteil der Angestellten (60 bis 65) arbeitet inzwischen beim neuen EA Studio Ghost Games, die aktuell ‚Need for Speed: Rivals‘ entwickeln.

Laut Ward sei Criterion Games nur noch ein sehr kleines Studio, das sich nun Criterion Zero nennt und zudem unter der Haube von EA Ghost Games steht. Es wäre also nicht großartig verwunderlich, wenn Criterion Games irgendwann komplett verschwindet.

Was für ein Spiel Criterion Games mit nur 16 Leuten entwickelt, ist noch nicht bekannt. Eine große Triple-A Produktion möchte man da aber schon fast ausschließen.

Electronic Arts
Preis: EUR 26,99
12 neu von EUR 26,9916 gebraucht von EUR 4,12
bei amazon.de kaufen

Comment(8)

  1. Schlechte Arbeitsbedingungen können in diesem Bereich tödlich sein. Kreativität und Talent braucht eine Wohlfühl-Atmosphäre, um sich zu entfalten. Die Zeichen scheinen schlecht zu stehen.

  2. Hot Puruit war ja recht gut, aber bei Most Wanted war echt mehr drin. Hab es eh vin Anfang kritisch gesehen, dass Criterion NfS Spiele macht. Ich glaube jeder hätte lieber ein neues Burnout haben wollen statt der 2 NfS Spiele. Aber na ja da kann man nichts machen.

    1. Dem kann ich mich nur anschließen, HP war gut, bei MW haben sie meiner Meinung nach aber zu viel falsch gemacht.
      Aber EA Ghost scheint ja einfach das neue Criterion sein und Rivals sieht bis jetzt auch genau wie HP aus.

      1. Ja, NfS Rivals sieht auch ziemlich nach Wiederverwertung aus, aber was will man bei jährlichen Ablegern auch erwarten…

  3. Also von mist kann mann nicht reden, sie hatten gute Ansätze aber nicht konsequent genutzt. Das einzige was gefehlt war war das Tuning.

Comments are closed.